So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Samuel Bohtz.
Samuel Bohtz
Samuel Bohtz,
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 50
Erfahrung:  Rechtsanwalt at Einfachrecht
106016683
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Samuel Bohtz ist jetzt online.

Ich bin stv. Bereichsleitung und Mitglied der

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin stv. Bereichsleitung im Altenheim und Mitglied der Geschäftsleitung Kurze Beschreibung Es wurden mir Aufgaben entzogen die mir vertraut waren und wurde mit niederen Aufgaben betraut die so schnell kontrolliert wurden dass ich sie gar nicht so schnell ausführen konnte entzogen. Mein unterstelltes Personal musste ich abgeben an meine Vorgesetzte. Alle meine Aufgaben wurden mir weggenommenI Informationen wurden mir vorenthalten. Ich bin auf der Abschussliste und jeder Fehler wird mir angekreidet und Fehler und Unfähigkeit unterstellt. Kontakte wurde zum Team abgebrochen Türen verschlossen Ich fühlte mich am Freitag nach einem 20 .3.20 nach einem Zusammenstoß telefonischer Art mit der Pflegeexpertin völlig demontiert und bin am Montag den 25.3.20 am Nachmittag zu meiner Chefin geladen worden.. Sie teilte mir mit dass sie mich nicht als ihre Stellvertretung sieht dass sie es mir nicht zutraut und dass sie mit allen die ich Führe gesprochen habe und diese sagen dass ich nicht die Wahrheit sage und sie sehe mich nicht als Führungsperson. Frage was ist der beste Weg? Kündigung meinerseits?

Ich benötige eine Beratung wie ich mich genau verhalten sollte.

Sehr geehrte Fragestellerin

Sehr geehrter Fragesteller

Vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Mein Name Samuel Bohtz und ich arbeite seit mehr als 17 Jahren als Rechtsanwalt. Gerne werde ich mich mit Ihrem Anliegen beschäftigen. Bitte geben Sie mir etwas Zeit, während ich Ihre Antwort formuliere. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

Samuel Bohtz und weitere Experten für Schweizer Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Guten Tag mein Name ist Andrea Czwalina. Gerne erwarte ich ihre Antwort
Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
bitte rufen sie diese Nummer an: 0041445579103
Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Nun habe ich den Anruf schon bezahlt, können sie dass rückgängig machen?

Sehr geehrte Fragestellerin

Vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne fasse ich die anlässlich unserem heutigen Telefonat erörterten Varianten in Stichworten zusammen:

1. Vertragserhalt (Einhaltung Bewährungsfrist von 2-6 Monaten zwingend, wenn Arbeitsvertrag zufolge mangelnder Leistung gekündigt werden soll; Arbeitsunfähigkeit führt zu einem zeitlichen Kündigungsschutz von mindestens 90 Tagen; Hinzuziehen der betrieblichen Sozialberatung oder der für Mitarbeiterkonflikte zuständige Person bei der Personalabteilung der Stadt ZH)

2. Versetzung (unter Einhaltung der Kündigungsfrist und allenfalls unter Gewährung des bisherigen Lohns)

3. Aufhebungsvertrag/Auflösungsvereinbarung (korrekte Berechnung der Kündigungsfristverschiebung während allfälliger Arbeitsunfähigkeit; Aufnahme des folgenden Satzes o.ä. in die Vereinbarung: „Der Arbeitgeber bestätigt, dass das Arbeitsverhältnis ausschliesslich seitens der Firma XX aufgekündigt wurde, bzw. bei Nichtannahme der Auflösungsvereinbarung durch Frau Muster von der XX unter Einhaltung der vertraglichen Bestimmungen gekündigt worden wäre.“)

4. Kündigung (Eigen- oder Selbstkündigung nur bei Zusicherung einer anderen Stelle, ansonsten verfügt die Arbeitslosenkasse empfindliche Einstelltage; bei Unzumutbarkeit besser ein Arztzeugnis einholen; keine Abfindung)

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte mit einer weiteren Frage an mich oder buchen Sie eine telefonische Besprechung (Premium Service) mit mir.

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

Sehr geehrte Fragestellerin

Anbei meine leicht ergänzte Zusammenfassung (Ziffer 5):

1. Vertragserhalt (Einhaltung Bewährungsfrist von 2-6 Monaten zwingend, wenn Arbeitsvertrag zufolge mangelnder Leistung gekündigt werden soll; Arbeitsunfähigkeit führt zu einem zeitlichen Kündigungsschutz von mindestens 90 Tagen; Hinzuziehen der betrieblichen Sozialberatung oder der für Mitarbeiterkonflikte zuständige Person bei der Personalabteilung der Stadt ZH)

2. Versetzung (unter Einhaltung der Kündigungsfrist und allenfalls unter Gewährung des bisherigen Lohns)

3. Aufhebungsvertrag/Auflösungsvereinbarung (korrekte Berechnung der Kündigungsfristverschiebung während allfälliger Arbeitsunfähigkeit; Aufnahme des Satzes o.ä: „Der Arbeitgeber bestätigt, dass das Arbeitsverhältnis ausschliesslich seitens der Firma XX aufgekündigt wurde, bzw. bei Nichtannahme der Auflösungsvereinbarung durch Frau Muster von der XX unter Einhaltung der vertraglichen Bestimmungen gekündigt worden wäre.“)

4. Kündigung (Eigen- oder Selbstkündigung nur bei Zusicherung einer anderen Stelle, ansonsten verfügt die Arbeitslosenkasse empfindliche Einstelltage; bei Unzumutbarkeit besser ein Arztzeugnis einholen; keine Abfindung)

5. Arbeitslosentaggelder (Je nach Vorliegen von Beitragsmonaten und Alter, ist der Anspruch auf unterschiedliche Anzahl von Taggeldern bei allen Varianten mitzuberücksichtigen: ab Alter 55 liegt die Anspruchsberechtigung bei 550 Taggelder, sofern innerhalb der letzten 24 Monate vor Anmeldung 22 Beitragsmonate (Arbeitsmonate) vorliegen; unabhängig vom Alter: ab 12 Beitragsmonate: 260 Taggelder und ab 18 Beitragsmonate: 400 Taggelder)

Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte mit einer weiteren Frage an mich oder buchen Sie eine telefonische Besprechung (Premium Service) mit mir.

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tagen.
Herzlichen Dank.

Danke ***** ***** unterstützte ich Sie, sobald die weiteren Fakten bekannt sind.

Freundliche Grüsse

Samuel Bohtz

Und noch der letzte Hinweis: Lassen Sie sich nicht überrumpeln, sollte der Arbeitgeber Ihnen am nächsten Freitag oder nächsten Termin einen Aufhebungsvertrag o.ä. unterbreiten mit der Bitte, diesen sofort zu unterzeichnen. Sie haben immer Anrecht, die Offerte zu überdenken. Ein Argument, dass immer hilft: Sie sind derzeit nicht in der Lage, die Offerte zu verstehen und möchten diesen in Ruhe am nächsten Tag lesen.

Freundliche Grüsse

Samuel Bohtz