So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Samuel Bohtz.
Samuel Bohtz
Samuel Bohtz,
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 50
Erfahrung:  Rechtsanwalt at Einfachrecht
106016683
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Samuel Bohtz ist jetzt online.

Wir mochten eine Wohnung kaufen zusammen mit unsere Tochter,

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir mochten eine Wohnung kaufen zusammen mit unsere Tochter, wir wurden in diese Wohnung wohnen, wir sind uber 70 Jahre alt. Der Wohnung kostet CHF 550.000.- der Bank gibt CHF 250.000.-,unsere Tochter hat CHF 100.000.-wir schenken sie CHF 200.000.-Wir mochten in der Grundbuch eintragen zu lassen,das wir bis Lebensende dort wohnen konnen.

Der Bank weigert so hypotek zu geben. Wa meinen Sie, was konnen wir machen

Wenn wir nicht eintragenlassen in Grundbuch der Kauf, der Wohnung geht auf unsere Tochter Name, beim Mieten kommen wir schlecht aus?

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.

Sehr geehrte Fragestellerin

Sehr geehrter Fragesteller

Vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Die Frage kann recht kurz beantwortet werden: es besteht keine rechtliche Grundlage, die Bank zur Kreditvergabe zu zwingen, wenn diese nicht will.

Sofern Ihre Tochter die Wohnung zu Alleineigentum erwerben möchte, Sie beide aber dort weiterhin wohnen möchten, bestehen aus rechtlicher Sicht dafür drei Möglichkeiten: 1. Die Eintragung der Nutzniessung zu Ihren Gunsten im Grundbuch (https://bit.ly/2TVtXVl); 2. Die Eintragung des Wohnrechts im Grundbuch (https://bit.ly/2vn92Rk) und 3. Der Abschluss eines angepassten Mietvertrages (bspw. eingeschränkte Kündigungsmöglichkeiten etc.) inkl. dessen Vormerkung im Grundbuch (https://bit.ly/39Yt57Y). Bitte konsultieren Sie dabei die amtlichen Ausführungen des Notariats (Zürich) in Klammern. Sowohl der Vertrag auf Errichtung der Nutzniessung als auch des Wohnrechts bedürfen einen öffentlich beurkundeten Vertrag (Notar bzw. Amtsnotariat).

Neben den eigentumsrechtlichen Bestimmungen, sind noch einige weitere Rechte und Pflichten inkl. Steuerrecht zu beachten. In diesem Zusammenhang möchte ich Sie auf folgende, nicht abschliessende Zusammenstellung hinweisen: https://bit.ly/3d6N6ea

Zusammenfassend empfehle ich Ihnen, sich von der kreditgebenden Bank über alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten informieren zu lassen. Diese verfügen regelmässig über entsprechend geschultes Personal. Sollte die kontaktierte Bank diese Dienstleistung nicht anbieten, wäre schon das ein Grund, eine Beratungsofferte bei einer Konkurrenzbank einzufordern.

Konnte ich Ihnen mit meiner Auskunft weiterhelfen? Dann danke ***** ***** zum Voraus für die positive Bewertung meiner Antwort (Anklicken von drei bis fünf Sternen), damit die Vergütung ausgelöst werden kann. Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte mit einer weiteren Frage an mich oder buchen Sie eine telefonische Besprechung (Premium Service) mit mir.

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

Samuel Bohtz und weitere Experten für Schweizer Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Wir sind sehr zufrieden, vielen Dank