So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Samuel Bohtz.
Samuel Bohtz
Samuel Bohtz,
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 35
Erfahrung:  Rechtsanwalt at Einfachrecht
106016683
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Samuel Bohtz ist jetzt online.

Guten Tag, Schweiz, Schweizer Hausärztin verweigert die

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Schweiz
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Schweizer Hausärztin verweigert die Herausgabe eines Krebsbefundes an ein Spital, erst nach dem Kontaktgespräch mit mir, kann aufgrund von Datenschutz der Bericht übermittelt werden. Es handelt sich nicht um die gesamte Krankenakte, nur um einen BefundBerich. Darf Sie das. Ich muss dringend weiterbehandelt werden.

Sehr geehrte Fragestellerin

Sehr geehrter Fragesteller

 

Vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

 

Gemäss dem Datenschutzgesetz (DSG) hat der Patient ein Auskunftsrecht über seine vollständige Krankengeschichte. Nach DSG hat er grundsätzlich ebenfalls Anspruch auf eine Gratiskopie der ganzen Krankengeschichte. Davon ausgenommen sind lediglich persönliche Notizen des Arztes, die nicht der Behandlung dienen. Gemäss DSG besteht jedoch kein Anspruch auf die Originale.

 

In diesem Zusammenhang empfehle ich Ihnen, die amtlichen und somit verbindlichen Ausführungen des Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten zu konsultieren – inkl. Muster Auskunftsbegehren: https://bit.ly/2vlrv0g

 

Sofern Ihre Ärztin Mitglied bei der FMH ist (vermutungsweise) sind für sie ebenfalls die folgenden Ausführungen der FMH verbindlich: Kapitel 9.2. https://bit.ly/3aLAmZv

 

Zum weiteren Vorgehen: Berufen Sie sich gegenüber Ihrer Ärztin auf die vorgenannten Ausführungen des EDÖB und der FMH. Sofern Sie damit nicht weiterkommen, bitten Sie Ihre neu behandelnden Ärzte, Ihre Krankengeschichte einzufordern. Alternativ und sofern Ihre Ärztin Mitglied bei der FMH ist, können Sie sich auch an die FHM in Bern wenden. Sofern alles nichts nützt, müsste die Krankengeschichte via Friedensrichteramt am Wohnsitz der Ärztin (Einzelpraxis) oder Sitz der Gemeinschaftspraxis herausverlangt werden: https://bit.ly/2RtHdPu

 

Konnte ich Ihnen mit meiner Auskunft weiterhelfen? Dann danke ich Ihnen zum Voraus für die positive Bewertung meiner Antwort (Anklicken von drei bis fünf Sternen), damit die Vergütung ausgelöst werden kann. Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte mit einer weiteren Frage an mich oder buchen Sie eine telefonische Besprechung (Premium Service) mit mir.

 

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

 

 

Samuel Bohtz und weitere Experten für Schweizer Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.