So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Samuel Bohtz.
Samuel Bohtz
Samuel Bohtz,
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 50
Erfahrung:  Rechtsanwalt at Einfachrecht
106016683
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Samuel Bohtz ist jetzt online.

ich trenne mich von meinem Mann, der noch in Deutschland

Kundenfrage

ich trenne mich von meinem Mann, der noch in Deutschland in unserem gemeinsamen Haus wohnt. Ich bin mit den Kindern ins Wallis gezogen. Mein Mann möchte die finanzielle Aufteilung des Hauses regeln. Ist dafür das deutsche Recht zuständig oder kommt das CH Recht zum Zug, weil ich jetzt hier wohne?? Bzw muss ich einen deutschen oder CH Anwalt kontaktieren? Danke! Freundliche Grüsse Andrea

Kann man das mit dem Haus anlässlich einer Trennungsvereinbarung regeln, oder muss man sich dafür scheiden lassen? Und ist das dann rechtlich gültig??

Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Samuel Bohtz hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin

Vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Die deutschen Gerichte sind nach § 98 FamFG für Ehesachen zuständig, wenn ein Ehegatte seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Inland hat. Örtlich zuständig ist in diesen Fällen jeweils das deutsche Familiengericht, in dessen Bezirk einer der Partner seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat: https://bit.ly/2m1NXqQ

Nach Art. 5 der Rom III-Verordnung können die Eheleute das auf die Ehescheidung oder die Trennung ohne Auflösung des Ehebandes anzuwendende Recht schriftlich vereinbaren: https://bit.ly/2knx4WU

Treffen die Eheleute keine Rechtswahl, so gilt nach Art. 8 derselben Verordnung (in Ihrer Situation) das Recht des Staates des letzten gemeinsamen gewöhnlichen Aufenthalts, sofern dieser nicht vor mehr als einem Jahr vor Anrufung des Gerichts endete und einer der Ehegatten dort noch seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.

Ohne anderweitige Vereinbarung unterliegt die Trennungsvereinbarung somit dem deutschen Recht.

Nebst der Liegenschaft sollten für das Trennungsjahr vorteilshafterweise auch die Unterhaltsbeiträge, das Sorge- und Umgangsrecht sowie der Kindesunterhalt geregelt werden. Da für die einvernehmliche Scheidung in Deutschland nach wie vor Anwaltszwang besteht, empfiehlt sich in jedem Fall die Beauftragung eines deutschen Scheidungsanwalts.

Konnte ich Ihnen mit meiner Auskunft weiterhelfen? Dann danke ***** ***** zum Voraus für die positive Bewertung meiner Antwort (Anklicken von drei bis fünf Sternen), damit die Vergütung ausgelöst werden kann. Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte mit einer weiteren Frage an mich.

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Vielen Dank ***** ***** Habe ich Sie richtig verstanden, dass wir grundsätzlich eine Rechtswahl bezüglich Staat haben?? (CH oder D)
Müssen wir für die Trennungsvereinbarung einen Anwalt brauchen?
Und gibt es für die Liegenschaft einen Berechnungsschlüssel, wer was kriegt? Mein Mann hat das Haus mit seinem Ersparten erworben, wir stehen beide im Grundbuch. Wird mir die Zeit, in der ich die Kinder betreut habe und keinen anderen Job hatte, irgendwie angerechnet? Finanziell könnte ich nicht zum Unterhält oder Renovationen beitragen, ich war für die Kinder da (ohne Lohn versteht sich��) Jetzt sagt mein Mann, dass mir fast gar nichts zusteht, er hätte ja alles bezahlt. Er hat die Belege vom Kauf und späteren Sanierungskosten. Wie sieht das konkret aus? Kann das jetzt schon geregelt werden oder erst bei Hausverkauf (jetzt weiss man ja nicht genau, wie hoch der Preis wäre)? Danke
Experte:  Samuel Bohtz hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin

Gerne beantworte ich Ihre Nachfragen wie folgt: Selbstverständlich bestehen Regeln betreffend der Unterhaltsberechnung sowie aller zu vereinbarenden Scheidungsfolgen. Auch besteht grundsätzlich die Möglichkeit, das anwendbare Recht zu vereinbaren. Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass ich alle diese Fragen hier nicht generell ausführen kann.

Aufgrund des wenig erstaunlichen Einwandes Ihres Ehemanns, empfehle ich Ihnen jedoch desto strikter, sich an einen deutschen Scheidungsanwalt zu wenden. Dieser muss Sie bei der Erstellung der Trennungsvereinbarung bzw. Scheidungsfolgen­vereinbarung zu jeder Scheidungsfolge eingehend beraten.

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

Experte:  Samuel Bohtz hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (drei bis fünf Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

RA lic. iur. Samuel Bohtz

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Hallo, danke für die Antwort. Ich verstehe. Ich nehme an, dass Sie kein Scheidungsanwalt sind, dass Sie mir einen empfehlen? Ich hätte mir jemand mit Spezialgebiet Familienrecht gewünscht, damit ich eben diese Fragen genauer klären kann...mfg