So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Samuel Bohtz.
Samuel Bohtz
Samuel Bohtz,
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 18
Erfahrung:  Rechtsanwalt at Einfachrecht
106016683
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Samuel Bohtz ist jetzt online.

Wir haben 2008 eine Kaffeemaschinen-und Elektro-Service

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir haben 2008 eine Kaffeemaschinen-und Elektro-Service Firma gegründet. Am 5. Juni dieses Jahres wurde uns von der Paritätischen Berufskommission eine Kontrolle der letzten fünf Jahre angekündigt. Die Prüfer haben am 15. Juli 2019 anlässlich dieser Kontrolle bemängelt, dass wir nicht beim Walliser Handwerkerverband/Bureau de Metiers angemeldet sind und somit auch keine Beiträge für Berufsbeitrag und für Vorpensionierung RETAVAL abgerechnet und bezahlt haben.

Wir sind seit Beginn beim VSEI, neu EIT.suisse Mitglied und haben da die entsprechenden Beiträge bezahlt.

Ich habe daraufhin der Paritätischen Berufskommission für das Elektrogewerbe des Kantons Wallis geschildert, dass wir uns da angemeldet haben und wir keine Information hatten, dass wir anderswo beitragspflichtig wären.

Ausserdem habe ich ihnen mitgeteilt, dass mein Mann leider am 1. Juni 2019 überraschend verstorben ist und jetzt nur noch ein Mitarbeiter angestellt ist. Die Auflösung oder der Verkauf der Firma ist für die nächste Zeit geplant.

Leider besteht die Paritätische Kommission auf der Anmeldung des Betriebes und der Zahlung der Beiträge der letzten fünf Jahre. Ich habe ein Problem, unserem langjährigen treuen Mitarbeiter diese Beiträge, mehrere Tausend Franken, für die vergangenen Jahre nachträglich einzufordern! Der erwähnte zweite Mann erhält eine kleinere Entschädigung für seine Konzession.

Aus diesem Grund sähe ich mich gezwungen diese Forderungen von meinem gesparten Altersruhegeld (ich bin Rentnerin) zu begleichen.

- Seit wann besteht diese Beitragspflicht?

- Wer ist verantwortlich, dass wir bis heute nie aufgefordert wurden uns bei diesem Verband anzumelden und Beiträge abzurechnen?

- Habe ich keine andere Wahl als diese Forderungen zu akzeptieren?

Besten Dank und freundliche Grüsse *******

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unterDeutschland: 0800(###) ###-####sterreich: 0800 802136Schweiz: 0800 820064 in Verbindung zu setzen.Vielen Dank ***** ***** Geduld.Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Guten Tag, ich habe leider noch keine Antwort erhalten

Sehr geehrte Fragestellerin

Vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne werde ich Ihre Anfrage beantworten. Geben Sie mir dafür etwas Zeit.

Freundliche Grüsse
RA lic. iur. Samuel Bohtz

Sehr geehrte Fragestellerin

Vorab möchte ich Ihnen mein aufrichtiges Beileid aussprechen.

Gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Der GAV des EIT.swiss wurde mit Bundesratsbeschluss per 1.12.2014 für die ganze Schweiz allgemeinverbindlich erklärt, mit Ausnahme der Kantone Wallis und Genf – Art. 2: https://bit.ly/2ke1OK6. Der GAV der EIT.suisse ist somit für Ihren Betrieb nicht allgemeinverbindlich.

Allgemeinverbindlich für den Kanton Wallis ist dagegen seit dem 1.5.2009 der GAV für das Elektrogewerbe vom Walliser Arbeitgeberverband: https://bit.ly/2jViy8J

Demnach bestand ab dem 1.5.2009 eigentlich gar keine Wahlmöglichkeit mehr; der GAV Bureau des Metiers ist ab dann für Ihren Betrieb verbindlich.

Ebenfalls ist der GAV über die Einführung der vorzeitigen Pensionierung RETAVAL per 1.2.2010 allgemeinverbindlich erklärt worden: https://bit.ly/2lyp7ye

Demnach sehe ich vorderhand keine rechtlichen Argumente, die Forderungen des Wallisers Arbeitgeberbandes abzulehnen.

Vollkommen unverständlich ist dagegen, dass der Paritätischen Kommission der EIT.swiss dieser Umstand nicht aufgefallen ist, dass ein Walliser Elektrobetrieb seit spätestens dem 1.5.2009 gar nicht mehr ihrem GAV angeschlossen sein kann. Daher empfehle ich Ihnen dringend, mit der Paritätischen Landeskommission in Bern – mangels einer im Wallis – das Gespräch zu suchen: https://bit.ly/2lWBfJX. Minimale Verhandlungsforderungen: Vollständige Rückerstattung der von Ihrem Betrieb geleisteten Zahlungen und Beiträge und Übernahme der durch deren Versehen verursachten Kosten. Verhandlungstaktisch können Sie allenfalls auch die Forderungen des Walliser Arbeitgeberverbandes von der vorherigen Anerkennung Ihrer Forderungen durch den EIT.swiss abhängig machen.

Konnte ich Ihnen mit meiner Auskunft weiterhelfen? Dann danke ***** ***** zum Voraus für die positive Bewertung meiner Antwort (Anklicken von drei bis fünf Sternen), damit die Vergütung ausgelöst werden kann. Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte mit einer weiteren Frage an mich.

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

Samuel Bohtz,
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 18
Erfahrung: Rechtsanwalt at Einfachrecht
Samuel Bohtz und weitere Experten für Schweizer Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.