So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub2012.
RATraub2012
RATraub2012,
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 6976
Erfahrung:  dasdasd
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
RATraub2012 ist jetzt online.

Guten Tag, mein Sohn hat ein Auto von einem Händler gekauft

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
mein Sohn hat ein Auto von einem Händler gekauft mit dem Hinweis: "das Auto verliert Öl". Mein Sohn hat das Auto trotzdem ohne Garantie und ohne MFK gekauft. Jetzt nach einer Woche nachdem ich das Auto von einer Werkstatt für die MFK checken lassen habe stellt sich heraus, dass an dem Auto am Motorgenblock/Getriebe massiv herumgebastelt wurde. Mit Filztüchern zwischen einer Abdeckung am Motorenblock und direkt sichtbar am Getriebe wurde versucht, den Ölaustritt zu verlangsamen. Hier liegt für mich eine bewusste, arglistige Täuschung vor.
Frage: Kann man den Händler zu Rechenschaft ziehen oder gibt es einen Käuferschutz, dass man den Kaufvertrag rückgängig machen kann ?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Auf dem Kaufertrag steht:
"Das Fahrzeug wird unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung verkauft. Jede Gewährleistung, soweit nach Gesetz möglich, wird wegbedungen. Insbesondere sind Wandlung und Minderung ausgeschlossen."

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Das muss Ihr Sohn nicht aktzeptieren. Er kann den Kaufvertrag rückabwickeln oder den Kaufpreis entsprechend mindern (vgl. Art. 197 ff. OR).

Der Verkäufer hat Ihrem Sohn ein Fahrzeug verkauft, das mangelhaft ist ohne Hinweis auf die genauen Mängel.

Hierbei hilft dem Verkäufer auch der vertraglich vereinbarte Gewährleistungsausschluss nicht weiter. Denn es kann davon ausgegangen werden, dass der Verkäufer um den Mangel wusste, wodurch ein arglistiges Verschweigen gegeben wäre.

Ihr Sohn kann den Verkäufer wegen des mangels zur Rückabwicklung auffordern. Verweigert dies der Verkäufer kann er mit rechtlichen Schritten und einer Strafanzeige drohen.

Die Rückabwicklungsforderung sollte schriftlich (nachweisbar) und mit Fristsetzung erfolgen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

RATraub2012 und weitere Experten für Schweizer Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hallo Dr. Taub
vielen Dank für Ihre Antwort. Wie sieht inhaltlich so eine Rückabwicklungsvorderung aus? Wie lange ist so eine Frist zu setzen? Brauche ich noch eine Expertise der Werkstatt die en Schaden festgestellt hat?Freundliche Grüsse

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank.

Das Rückabwicklungsverlangen hat keine besonderen Vorgaben. Es muss nur klar ersichtlich sein für die Gegenseite, dass der Vertrag rückabgewickelt werden soll.

Eine Frist von 14 Tagen dürfte angemessen sein.

Ein Gutachten wäre erst einzuholen, wenn der Verkäufer die Rückabwicklung ablehnt und sich "quer" stellt.

Es genügt erst einmal die schriftliche Einforderung der Rückabwicklung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-