So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3857
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Ich bin bald 51. bald 18 Jahre in der Firma (5 davon intern

Beantwortete Frage:

Ich bin bald 51. bald 18 Jahre in der Firma (5 davon intern übers Personalbüro tempörär angestellt). Ich habe aber regelmässig gearbeitet zwischen 65 und 80%. Aus wirtschaftl. Gründen will die Firma mir kündigen. Gemäss Vorgesetzte aber, liegt die Kündigung daran, weil ich viel krank bin. Das wurde so den MA erzählt. Ich war beim Gepräch nicht dabei. Die Firma hat ein Gesamtarbeitsvertrag. Steht mir eine Abfindung zu?
Krank wurde ich wegen Bossing und da bin ich jetzt am kämpfen mit Psychiater und IV.

Danke XXXXX XXXXX Auskunft.

U.W
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Eine ordentliche Kündigung, d.h. eine Kündigung unter Einhaltung der ordentlichen Kündigungsfrist ist grundsätzlich jederzeit zulässig, sofern es sich nicht um eine sog. Kündigung zur Unzeit (z.B. während Schwangerschaft oder Krankheit) handelt.

Ob Ihnen eine Abgangs- bzw. Kündigungsentschädigung zusteht, beurteilt sich zunächst danach, ob die Kündigung missbräuchlich ist. Eine Kündigung ist dann missbräuchlich, wenn ihr Grund u.a. Treu und Glauben widerspricht (vgl. dazu Art. 336 OR).

Die ordentliche Kündigung muss nur auf Verlangen begründet werden. Nach bundesgerichtlicher Rechtsprechung handelt es sich nicht um eine missbräuchliche Kündigung, wenn die Kündigung damit begründet wird, dass der Arbeitnehmer aufgrund häufiger, krankheitsbedingter Absenzen die erforderliche Leistung nicht (mehr) erbringen kann. Wenn die Kündigung mit betrieblichen Gründen begründet wird, handelt es sich erst recht nicht um eine missbräuchliche Kündigung.

Aufgrund Ihrer Schilderungen bin ich nicht der Ansicht, dass die Kündigung missbräuchlich im Sinne von Art. 336 OR wäre und ein Entschädigungsanspruch zur Folge haben könnte.

Ferner könnte eine Art Abgangsentschädigung in Ihrem Einzelarbeitsvertrag oder sogar im Gesamtarbeitsvertrag Ihrer Branche vorgesehen sein. Gesetzlich haben Sie allerdings - auch aufgrund der langen Anstellungsdauer - keinen Entschädigungsanspruch.

Nach Art. 335c OR wirkt sich die Anstellungsdauer allerdings auf die (ordentliche) Kündigungsfrist aus. Da Sie über 10 Jahre für den Arbeitgeber arbeiten, beträgt die gesetzliche Mindestkündigungsfrist mindestens 3 Monate. Allerdings kann diese Frist im Gesamt- oder Einzelarbeitsvertrag verkürzt oder verlängert werden, allerdings nicht unter einem Monat betragen.

Vor diesem Hintergrund bin ich der Ansicht, dass die Erfolgsaussichten eine Entschädigung zu erhalten - verbehaltlich gesamtarbeitsvertraglicher Regelungen - eher gering sind, sowohl im Hinblick auf eine Abgangsentschädigung oder eine Entschädigung wegen missbräuchlicher Kündigung (Art. 336a OR).

Da das arbeitsgerichtliche Verfahren aber bis zu einem Streitwert von CHF 30'000.- kostenlos ist (keine Gerichtskosten, Anwaltskosten müssten Sie aber selber bezahlen), sollten Sie im Falle der Kündigung dennoch versuchen, die Kündigung als missbräuchlich anzufechten. Falls Sie dies wollen, müssen Sie bis spätestens zum Ablauf der ordentlichen Kündigungsfrist beim Kündigenden schriftlich (am besten per Einschreiben) Einsprache erheben und dann innerhalb von 180 Tagen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses bei der Schlichtungsstelle Klage einreichen (Art. 336b OR).

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren, indem Sie unter meiner Antwort auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken. Ausserdem können Sie in der Rubrik Bewertungen eine Qualitätsbeurteilung abgeben und wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

RA Aschwanden
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Vor kurzem habe ich Ihnen auf www.justanswer.de eine ausführliche Rechtsauskunft erteilt. Bisher haben Sie meine Antwort leider nicht akzeptiert. Darf ich Sie bitten, dies nachzuholen, indem Sie unter meiner Antwort auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken. Die von Ihnen bereits geleistete Anzahlung bleibt ansonsten auf dem JustAnswer-Konto völlig nutzlos.

Das Funktionieren von JustAnswer ist wesentlich von der Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit seiner Nutzer abhängig! Sollte es einen Grund geben, warum meine Dienstleistung von JustAnswer nicht bezahlt werden soll, bitte ich Sie, mir diesen mitzuteilen. Ausserdem können Sie in der Rubrik Bewertungen eine Qualitätsbeurteilung abgeben und wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

RA Aschwanden
Advokaturbüro und weitere Experten für Schweizer Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.