So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ulrich Kopetzki.
Ulrich Kopetzki
Ulrich Kopetzki,
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 21
Erfahrung:  Expert
118827111
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
Ulrich Kopetzki ist jetzt online.

Guten Tag! Ich fand soeben eine E-Mail Kommunikation meines

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag! Ich fand soeben eine E-Mail Kommunikation meines Ex-Mannes mit seiner Anwältin während unseres Scheidungs-u. Obsorgeverfahrens. Damals wurde mein Ordner mit sämtlichen Beweisen, den ich nach einer Verhandlung bei Gericht vergaß, an meinen Ex-Mann geschickt. Er berichtet seiner Anwältin, dass er vom Gericht angerufen wurde, und obwohl er sicher war. dass es nicht seine Unterlagen sein konnten, bat er, den Ordner an seine Adresse zu schicken. Er fragte die Anwältin, was er machen soll und sie antwortete: „Das ist ja der Superhammer! Bitte bitte nicht mehr hergeben. Heben Sie ihn auf und sagen gar nichts. Erst wenn es dafür einen Nachweis gäbe, und Sie angesprochen werden, würde ich gegenfragen „wer sagt das?“. Ordner bleibt unter Verschluss!
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Wien
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Meine Frage: Kann man gegen diese Anwältin noch vorgehen (?Rat zu Beweismittelunterschlagung in einem laufenden Verfahren von Seiten einer Anwältin?)
Sehr geehrte Fragestellerin, vielen Dank ***** ***** Anfrage.

Zu prüfen wäre, ob mit dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt das Delikt der "Unterdrückung eines Beweismittels" gemäß § 295 StGB erfüllt sein könnte. Demgemäß ist strafbar, wer ein Beweismittel, das zur Verwendung in einem gerichtlichen Verfahren bestimmt ist und über das er nicht oder nicht allein verfügen darf, vernichtet, beschädigt oder unterdrückt, wenn er das tut um zu verhindern, dass das Beweismittel im Verfahren gebraucht wird.

Aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben könnte dieses Delikt durchaus verwirklicht sein - und zwar sowohl durch die Anwältin als auch durch Ihren Ex-Mann. Zusätzlich kommt es jedoch unter anderem darauf an, ob Ihnen dadurch auch tatsächlich die Möglichkeit genommen wurde, sich des Beweismittels zu bedienen. Wenn sie also etwa Kopien der Beweismittel hatten oder diese bereits zuvor in das Verfahren eingebracht hatten, spricht das gegen eine Strafbarkeit der Handlung. Außerdem wäre zu prüfen, ob die Tat bereits verjährt ist. Je nachdem um was für Beweismittel es sich genau gehandelt hat, könnte damit außerdem der Tatbestand der Urkundenunterdrückung (§ 229 StGB) erfüllt sein.

Eine genauere Prüfung des Einzelfalls und der möglichen Schritte könnte im Zuge eines Telefonats erfolgen, dass Sie über das Premium-Service buchen können. Wenn diese Auskunft für Sie als erste Einschätzung hilfreich war, bitten wir um eine positive Bewertung.

Mit freundlichen Grüßen

-Rechtsanwalt-

Ulrich Kopetzki und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Sehr geehrter Herr Kopetzi! Vielen Dank für Ihre rasche und ausführliche Antwort! Kopien der Beweismittel hatte ich nicht - die Beweise wären auch wichtig für die weiteren Verhandlungen gewesen. Ist wahrscheinlich schon verjährt - was kann man da tun? Ich möchte nämlich dennoch gegen die Anwältin vorgehen (Anwalt-Schreiben) u. als Journalistin auch die Öffentlichkeit darüber informieren. Wie kann ich das Premium-Telefonat buchen? Vielen Dank, ***** *****

Sehr geehrte Frau Jezek,

vielen Dank, ***** ***** ist die Angelegenheit denn mittlerweile her? Aus irgendeinem Grund kann ich die Funktion "Premium Service anbieten" derzeit auch nicht auswählen, ich werde diesbezüglich mit dem Kundenservice in Kontakt treten.

Mit freundlichen Grüßen

- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Lieber Herr Kopetzki! Es ist schon länger her (begann 2009/2010 mit Wegweisung meines aggressiven Ex aus dem Haus, in dem wir mit unserem 2-jährigen Sohn lebten und zog sich dann über mehrere Jahre. …)
Das Vorgehen dieser Anwältin halte ich jedoch für höchst bedenklich (strafbar!?) u. ich möchte daher unbedingt gegen sie vorgehen.
Muss das Telefonat über diese Seite stattfinden oder können wir auch über Ihre Kanzlei telefonieren? (Sorry - bin erstmals auf dieser Seite u. kenn mich nicht aus…) Liebe Grüße. Alexandra Jezek