So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Magister
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 26841
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

PV Anlage beauftragt. eröffnet ohne Pläne zu kommunizieren.

Kundenfrage

PV Anlage im April beauftragt. Im August Baustelle eröffnet ohne Pläne zu kommunizieren. Bei Eröffnung der Baustelle Protest eingelegt, weil ungleiche Verteilung der Paneele auf dem Dach (Ost-West). Baumeister tritt vom Auftrag zurück, hat aber keinen Rücktritt vereinbart
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): NÖ
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Baumeister hat angeboten die Anzahlung zurückzuzahlen und schenkt mir Unterkonstruktion
Gepostet: vor 27 Tagen.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  RADr.Traub hat geantwortet vor 27 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Welche Frage haben Sie zu dem beschriebenen Sachverhalt?
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Darf er zurücktreten?
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Er behauptet ich habe den Auftrag behindert, wobei ich nur nachgefragt habe
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Und um eine bessere Lösung gebeten habe
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Ich habe erst bei Eröffnung der Baustelle den Plan mündlich übermittelt bekommen, wonach im Osten 18 und Westen 8 Paneele geplant waren. Der Strom würde mM ohne Speicher überwiegend ins öffentliche Netz gespeist werden statt eigenverbrauch.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Hallo?
Experte:  RADr.Traub hat geantwortet vor 26 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Das Bauunternehmen hat aufgrund des beschriebenen Sachverhalts kein Rücktrittsrecht vom Vertrag.
Selbst wenn kein schriftlicher Vertrag existiert, wurde mit Eröffnung der Baustelle und der Auftrag durch das Bauunternehmen durch schlüssiges Verhalten angenommen.
Mit Annahme des Bauauftrags ist auch das Bauunternehmen zur ordnungsgemäßen Ausführung und mangelfreien Herstellung der Sache verpflichtet.
Als Bauherr haben Sie ja durchaus das Recht, unzureichende und mangelhafte Arbeiten sofort anzuzeigen und zu monieren.
Dies ist kein Grund für einen Rücktritt.
Hierauf können Sie sich berufen.
Sie können ordnungsgemäße Bauausführung und Durchführung des Bauauftrags verlangen (insbesondere mangelfrei).
Dies können Sie gegenüber der Gegenseite geltend machen und darauf verweisen, dass der Rücktritt unwirksam ist.
Fordern Sie unter Fristsetzung von 14 Tagen zur Wiederaufnahme des Baus auf. Kündigen Sie an hernach ein Rechtsanwalt hinzuzuziehen.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-