So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Magister
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 21124
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Guten Tag! (Leider nicht in ein paar Worten) Mein Problem

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag! (Leider nicht in ein paar Worten)
Mein Problem besteht darin, dass ich von BOB (A1Telekom) die Zahlungsaufforderung über ein Inkassobüro erhalten habe, ohne vorher jemals eine Rechnung bekommen zu haben.
Ich besitze seit 2011 einen Internet-Stick, der bei einer Benutzung pro Monat und Gigabyte Kosten von 5,00 Euro verursacht. ("BOB Breitand 1GB")
Dieser Stick ist gedacht für unterwegs oder wenn das Festnetz ausfällt.
Ich benutzte ihn Ende August für etwa 5 Minuten (in Tirol), mir war klar, dass das 5 Euro kostet.
Am 29.12.2021 erhielt ich die Inkassoforderung über 77,79 Euro (!).
Per Telefonat mit dem Inkassobüro konnte ich die Zahlungsfrist vom 4.1.2022 auf den 10.1.2022 verlängern.
Bei BOB ist leider kaum jemand zu erreichen, ein Telefonat kam nach 30 Minuten Wartezeit zwar zustande, der Mitarbeiter erklärte mir, dass aufgrund einer nicht erfolgreichen SEPA-Abbuchung die Rechnung danach per SMS (???) auf den Stick gesendet wurde.
Auf meine Frage, warum eine Rechnung per SMS an den Stick gesendet wurde und niicht an meine Post- oder E-Mailadresse wurde die Verbindung einfach gekappt.
Da der Stick im Normalfall nie ihn Verwendung ist, konnte ich auch die SMS(?)-Rechnung nicht bekommen.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): OÖ, Bez. BR
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): ich denke, das reicht erstmal, Meine EMailadressse:***@******.***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

So wie Sie den Sachverhalt vorliegen geschildert haben, ist diese auch als Einwendung gegen die Kostennote des Inkassounternehmens vorzutragen.

Weiter soll das Unternehmen die Zusammensetzung des eingeforderten Betrages offenlegen.

Inwiefern sodann die geltend gemachten Kosten gerechtfertigt sind, müssen Sie mit dem Unternehmen und dem Mobilfunkanbieter klären.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Danke, ***** ***** ist aber dass ich bei Bob niemand erreiche. In einer gewissen Zeit wird auch die Frist ablaufen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Im Übrigen habe ich bereits beim Inkassobüro die Detailrechnungen (4 Rg) angefordert, aber ebenfalls noch nicht erhalten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
hier ist immer schriftlich und nachweislich (E-Mail, Telefax etc.) die Korrespondenz zu führen.

Denn dann muss das Unternehmen auch hierauf antworten und kann nicht einfach Rechtsverfolgungskosten auslösen.

Telefonische "Klärung" und Absprachen ist in solchen Situationen stets abzulehnen.

Dann haben Sie auch das Problem wegen der Erreichbarkeit nicht.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
ich habe ja beim Inkassobüro die Rechnungen bereist am 30.12. nachgefordert, d.h. das reicht fürs Erste, jetzt muss ich auf eine Antwort warten?