So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Magister
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 3558
Erfahrung:  Rechtsanwalt
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Hausverwaltung hat auf Angebot eines Parplatz € 5.000,00 auf

Diese Antwort wurde bewertet:

Hausverwaltung hat auf Angebot eines Parplatz € 5.000,00 auf den ursprünglich Preis bei Kauf der Eigentumswohnung aufgeschlagen. Preis bei Kauf der Wohnung € 18.000,00 jetzt € 23.000,00. Darf das gefordert werden?
Fachassistent(in): Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Fragesteller(in): Soweit ich weiß, ja
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Eigentlich wüsste ich jetzt kein weiteres Detail. Die Eigentumswohnung wurde vor rd. 3 Jahren gekauft.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.
Bitte teilen Sie mir ergänzend mit: Auf welcher Grundlage schlägt die Hausverwaltung die € 5.000,00 auf den Kaufpreis auf? Hat die Hausverwaltung diesen Aufschlag begründet? Inwiefern ist die Hausverwaltung am Verkauf des Eigentums eines Eigentümers beteiligt?
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Nicht näher bekannt. Die Preisdifferenz ist nach Durchsicht der alten Unterlagen zum Vorschein gekommen

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wie hoch der Kaufpreis ausfällt, ist Verhandlungssache zwischen dem Verkäufer und dem Käufer. Nur Verkäufer und Käufer sind Parteien des Kaufvertrages nach § 433 BGB. Der Hausverwalter hat in diesem Zusammenhang kein Recht darauf, den Preis zu bestimmen oder Aufschläge vorzunehmen. Der Kaufpreis richtet sich allein nach der Vereinbarung zwischen Verkäufer und Käufer.

Eine Mehrforderung des Verwalters darf auf kaufrechtlicher Grundlage nicht erfolgen und sollte daher zurückgewiesen werden.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.