So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mag_Sarah_Abel.
Mag_Sarah_Abel
Mag_Sarah_Abel, Rechtsanwältin
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 15
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Bereich des Anlegerschutzes
90673041
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
Mag_Sarah_Abel ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Fachassistent(in): In welchem

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie? Fragesteller(in): Zurzeit bin ich als Au-Pair in Österreich. Ich habe den Vertrag gekündigt weil es für mich nicht mehr zumutbar war dort weiterhin zu bleiben. Ich musste sehr viele Überstunden machen und diese möchte mir die familie nicht vergüten. Ich bin dort seit 6 Monaten bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 18 Stunden und habe bisher noch keine Urlaubstage verbraucht und ca. 150 Überstunden. Das Gehalt für August bekommen ich auch nicht weil die Familie alles über einen Anwalt regeln möchte . Ich sehe nicht das von meiner Seite aus Fehler gemacht wurden. Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich komme aus Kolumbien und bin aus das geld angewiesen. Mit freundlichen Grüßen ******* Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen? Fragesteller(in): Angestellt vom 1.3.2021 -5.9.21

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unterDeutschland: 0800(###) ###-####sterreich: 0800 802136Schweiz: 0800 820064 in Verbindung zu setzen.Vielen Dank ***** ***** Geduld.Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

leider haben wir noch immer keinen Experten für Ihre Frage finden können.

Bitte teilen Sie uns mit, ob Ihre Frage erneut allen Experten zur Verfügung gestellt,- oder geschlossen, werden kann?

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrter Fragesteller!

Grundsätzlich ist für Au Pairs eine Überschreitung der Arbeitszeit nur in Ausnahmefällen zulässig. Wird für diese Mehrarbeitsleistung ein Ausgleich an Ruhezeit innerhalb der nächsten 2 Kalenderwochen nicht gewährt, dann ist diese Mehrarbeitsleistung besonders zu entlohnen.

Sie sollten jedoch jedenfalls in der Lage sein, die geleistete Mehrarbeit nachweisen zu können, z.B. durch die Vorlage von Dienstplänen.

Zusätzlich haben Sie Anspruch auf aliquote Sonderzahlungen (Urlaubszuschuss und Weihnachtsremuneration) sowie auf Urlaubsersatzleistung für nicht verbrauchten Urlaub. Ferner muss Ihr Arbeitgeber Beiträge für die Mitarbeitervorsorgekasse leisten.

Der Arbeitgeber ist auch verpflichtet, der Au-pair-Kraft eine genaue mit Datum versehene Abrechnung über die geleisteten Arbeitsstunden, das Entgelt und die Abzüge bei der Entgeltauszahlung zu übergeben.

Solche Dienstverhältnisse wie das Ihre werden regelmäßig befristet eingegangen, sodass dieses nur aus wichtigen Gründen gelöst werden kann. Aus meiner Sicht liegt in Ihrem Fall zwar wohl ein wichtiger Grund vor, im Bestreitungsfall müsste dies aber wiederum nachgewiesen werden.

Am einfachsten und vor allem am kostengünstigsten für Sie wäre es, wenn Sie sich an die Kammer für Arbeiter und Angestellte wenden. Nehmen Sie alle Abrechnungen, die Ihnen vorliegen sowie alle sonstigen relevanten Unterlagen, insbesondere Dienstpläne etc. mit. Die Arbeiterkammer übernimmt die Vertretung in der Regel kostenlos.

In der Hoffnung, sämtliche benötigten Informationen gegeben zu haben, verbleibe ich

Mit freundlichen Grüßen

Mag. Sarah Abel

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.

Sehr geehrte Frau Abel,

Vielen Dank für Ihre inforeiche Antwort, wir ich werde mich an die Arbeiterkammer wenden.

Jedoch bevor ich das tue würde ich gerne an den Arbeitgeber eine Forderung stellen um nochmal die Möglichkeit zu suchen ohne größeren Aufwand an mein Geld zu kommen.

Hier hätte ich noch eine Frage ....bin ich in der Pflicht die Kosten für den Steuerberater des Arbeitgebers zu tragen ..... mir wurden jeden Monat 22,80 Euro für den Steuerberater vom Gehalt abgezogen !?

Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen ***

Sehr geehrte Frau ***

Aus meiner Sicht gibt es wohl keine Rechtsgrundlage dafür, dass Sie die Kosten der Steuerberatung Ihres Arbeitgebers zu tragen hätten. Mir käme es allerdings auch fraglich vor, wenn ein Lohnverrechner derartige Abzüge vornehmen würde. Bitte lassen Sie Ihre Abrechnungen jedenfalls überprüfen, insbesondere im Hinblick darauf, ob eventuell noch weitere Positionen unrichtig sind.

Die Arbeiterkammer übernimmt auch die Stellung einer Forderung an Ihren Arbeitgeber für Sie, sodass dieser Weg für Sie wohl der geringste Aufwand wäre.

Mit freundlichen Grüßen

Mag. Sarah Abel

Sehr geehrte Frau ***

Ich ersuche höflich um kurze Mitteilung, ob Sie noch etwas benötigen. Andernfalls ersuche ich um das Akzeptieren der Beantwortung.

Für Ihre Bemühungen bedanke ***** ***** bereits im Voraus und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Mag. Sarah Abel

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Vielen Dank für die Unterstützung, für mich hat sich das erstmal hier erledigt.
Danke

Es freut mich, wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte. Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Erfolg.

mfg

Mag_Sarah_Abel, Rechtsanwältin
Zufriedene Kunden: 15
Erfahrung: Langjährige Tätigkeit im Bereich des Anlegerschutzes
Mag_Sarah_Abel und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.