So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Magister
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 34782
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag. Welchen Anspruch hat mein Ehegatte - er steht

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag.
Welchen Anspruch hat mein Ehegatte - er steht nicht im Grundbuch - nach meinem Ableben ,
bez. welche Pflichten hat mein Erbe im gegenüber.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Haben Sie denn ein Testament errichtet, und falls ja, mit welchem Inhalt - haben Sie Ihren Ehegatten enterbt, also testamentarisch nicht bedacht?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Auch ohne weitere Informationen kann ich zu Ihrer Anfrage Stellung nehmen wie folgt:

Der Anspruch Ihres Ehegatten hängt davon ab, ob Sie ein Testament errichtet haben oder nicht.

Existiert ein Testament, so sind die in diesem niedergelegten Verfügungen maßgeblich.

Fehlt es an einem Testament, so greift, die gesetzliche Erbfolge: Haben Sie Kinder, so würde der Ehegatte 1/3 der Verlassenschaft neben den Kindern erben.

Haben Sie noch Eltern, aber keine Kinder, so würde der Ehegatte 2/3 des Erbes erhalten.

Sollten Sie ein Testament errichtet haben, und sollten Sie Ihren Ehegatten enterbt haben, so könnte der Ehegatte gegenüber dem Erben den Pflichtteil beanspruchen.

Dieser beträgt die Hälfte des gesetzlichen Erbteiles.

Sollten Kinder vorhanden sein, so betrüge der Pflichtteil des Ehegatten 1/6 der Verlassenschaft.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Besteht noch Klärungsbedarf?

Vielen Dank für Ihre weiteren Mitteilungen!

Zu Ihren Lebzeiten hat Ihr Ehemann keinerlei Ansprüche, denn der Bestand einer Ehe führt nicht zur "Vergemeinschaftung" von Vermögen. Vielmehr bleibt jeder Ehegatte Inhaber seiner eigenen Vermögenswerte.

Im Fall Ihres Ablebens würde die Liegenschaft in die Verlassenschaft fallen, und Ihr Mann würde dann gemäß seiner Erbquote hieran beteiligt werden - wenn die Liegenschaft noch nicht übertragen ist.

Ist die Liegenschaft bereits übertragen, so würde der Erlös (=Kaufpreis) in die Verlassenschaft fallen.

Maßgeblich wäre der Wert der Liegenschaft zum Zeitpunkt des Erbfalls (=falls dann noch nicht verkauft).

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Haben Sie meine Antwort erhalten? Haben Sie noch Fragen?

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.