So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 32247
Erfahrung:  Staatsexamina
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Unter dem wahrheitswidrigen Vorwand "Verwahrlosung des

Diese Antwort wurde bewertet:

Unter dem wahrheitswidrigen Vorwand "Verwahrlosung des Kindes", hat das Jugendamt Wien meiner Freundin ihren 12-jährigen Sohn abgenommen, und befindet er sich nun in einem Krisenzentrum. Ich bin für dieses Kind im Laufe der Zeit ein "Ersatzvater" geworden, das Kind zerbricht in dieser Einrichtung und befinden auch wir uns in einer Art Ausnahmezustand aufgrund der Kindeswegnahme.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Wien
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ein Herr vom Jugendamt versuchte mich von der Familie mit auch unerlaubten Mitteln zu trennen, und behauptete wahrheitswidrig, ich sei wegen Vergewaltigung für viele Jahre im Gefängnis gewesen. Vielleicht kann man durch eine Klage das nötige Honorar hereinholen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

 

Gegen die Inobhutnahme können Sie gerichtliche Hilfe in Anspruch nehmen und sich unverzügich an das Bezirksgericht wenden.

 

 

Dieses wird die Voraussetzungen der Inobhutnahme überprüfen, und sollte es feststellen, dass diese nicht vorliegen - insbesondere keine Gefährdung des Kindeswohls gegeben ist -, so wird es die behördliche Anordnung umgehend aufheben und das Jugendamt verpflichten, das Kind an Sie herauszugeben.

 

 

Gegen den Herrn vom Jugendamt sollten Sie umgehend Strafanzeige bei der Polizei erstatten, denn es liegt eine nach § 297 StGB strafbare Verleumdung vor, wenn der Mitarbeiter des Jugendamts wider besseres Wissen ehrverletzende und wahrheitswidrige Tatsachenbehauptungen über Sie aufstellt und verbreitet.

 

Es handelt sich bei § 297 StGB um ein Offizialdelikt: Die Polizei ist daher verpflichtet, von Amts wegen ein Ermittlungsverfahren einzuleiten.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Haben Sie denn noch Fragen? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

Haben Sie denn nun noch Nachfragen?

 

Geben Sie bitte andernfalls Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank.