So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 30660
Erfahrung:  Staatsexamina
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten morgen, meine Tochter hat im März 2019 Ware bei H&M

Diese Antwort wurde bewertet:

guten morgen, meine Tochter hat im März 2019 Ware bei H&M bestellt . Diese wurde in zwei Teillieferungen gesendet. eine davon ist nie angekommen. die Lieferadresse ist meine Konditorei. Laut Post wurde das Paket am 30.3 von einer Frau Doris übernommen. ich kenne jedoch keine Frau Doris. H&M möchte jetzt rechtliche Schritte einleiten . der Betrag hat sich mittlerweile verdoppelt.ich möchte nicht bezahlen für Ware die ich nie erhalten habe.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Wien
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ich bin bei Arag rechtschutzversichert weiß aber nicht ob das für meine tochter auch gilt da sie schon volljährig ist

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Unter den gegebenen Umständen sollten Sie in der Tat auch keine Zahlung leisten, denn hierzu sind Sie rechtlich nicht verpflichtet.

 

Die Gegenseite hat Ihnen nämlich nachzuweisen, dass Sie die Ware tatsächlich erhalten - hierfür ist die Gegenseite in der vollen Beweispflicht.

 

Die Berufung auf eine angebliche Frau Doris, die Sie überhaupt nicht kennen, ist kein Beweis!

 

Die Gegenseite hat Ihnen in prüffähiger Weise unter Beweis zu stellen, wann konkret, welche Person die Ware entgegengenommen hat.

 

Im Übrigen trägt die Gefahr des zufälligen Untergangs/Verlustes der Ware - wie hier - ausschließlich das Unternehmen: Nach § 475 Absatz 2 BGB liegt nämlich das Risiko des zufälligen Verlustes ausschließlich bei dem Unternehmen!

 

Weisen Sie daher die Forderung der Gegenseite untet ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte Rechtslage zurück!

Klicken Sie oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
habe von der post eien Kopie der Unterschrift von der frau Doris erhalten . gilt das als beweis


Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Nein, selbstverständlich nicht, denn Sie kennen diese Dame ja überhaupt nicht, und der Transpordienst hat an SIE zuzustellen, und nicht an beliebige Dritte.

 

Das Verschulden des Transprtdienstes muss sich das Unternehmen aber rechtlich zurechnen lassen, da es sich des Transportdienstes als Erfüllungsgehilfen bedient!

Klicken Sie dann bitte oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt