So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 30064
Erfahrung:  Staatsexamina
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Bin ich hier richtig wegen Arbeitsrecht? Tirol, ja bitte

Diese Antwort wurde bewertet:

Bin ich hier richtig wegen Arbeitsrecht?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Tirol
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: ja bitte

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

schildern Sie bitte Ihr Anliegen!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,
ich brauche Ihre Hilfe. Vor 4 Wochen ist mir ein Unfal passiert und ich war 4 wochen krank gemeldet. Mein Arbeitgeber hat mir aber gedroht dass ich simuliere usw. Mein Hand war wirklich gebrochen auch nachweisslich vom Artzt. Alle Kollegen habe jetzt gehalt schon bekommen, ich leider noch nicht und die Chefin hat gesagt dass ich bekomme auch nichts. Am Donnerstag ist meine Krankmeldung beendet und ich gehe wieder arbeiten. Meine Chefin droht mich damit wenn ich zurück komme bekomme ich sofort eine Kündigung. Was kann ich machen das ich mein Gehalt bekomme auch wenn sich ums Krankengeld handelt.
Mit freundlichen Grüßen
Jakub Dvorsky

Vielen Dank.

Ich werde Ihnen hier in einigen Minuten eine Antwort einstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Da Sie nachweisbar krank waren - dies können Sie anhand des Attestes des Arztes beweisen - , steht Ihnen selbstverständlich auch die Gehaltszahlung zu.

Sollte Ihre Chefin sich weiterhin weigern, Ihnen das Gehalt zu zahlen, so sollten Sie Lohnzahlungsklage zum Gericht erheben - Ihre Chefin würde dann zur Gehaltszahlung an Sie verurteilt werden.

Ihre Chefin kann Ihnen auch nicht kündigen, denn Sie haben sich überhaupt nichts zuschulden kommen lassen.

Sollte Ihre Chefin Ihnen dennoch kündigen, so wäre diese Kündigung nicht rechtens, und Sie könnten gegen die Kündigung gerichtlich erfolgreich vorgehen.

Klicken Sie oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Sehr geehrter Herr Hüttemann,
bei mir steht Kündigungsfrist 2 Wochen, wenn Sie dass einreicht muss ich gehen.
Damit habe ich kein Problem, mir gehts darum das ich mein Gehalt bekomme.
Gericht und alles, es dauert viel zu lange. Dieser Lohnzahlungsklage soll ich selbe einreichen???
Direkt auf Landesgericht Innsbruck zum Beispiel? Danke

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ja, die Lohnzahlungsklage müssten Sie bei dem Landesgericht Innsbruck als Arbeits- und Sozialgericht einreichen. Dies können Sie auch selbst, Sie benötigen hierfür keinen Rechtsanwalt!

Klicken Sie dann bitte oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Wie soll dieser Lohnzahlungsklage ansehen? oder hilft mir jemand dort-mitarbeiter des gerichtes. Was brauche ich alles dazu? danke

Begeben Sie sich zu der Geschäftsstelle des Gerichts: Dort geben Sie Ihre Klage zu Protokoll. Die Mitarbeiter des Gerichts werden Ihnen bei der Formulierung der Klage behilflich sein. Nehmen Sie Ihren Arbeitsvertrag und die Krankschreibung (Attest) mit zum Gericht, und legen Sie diese Unterlagen vor.

Klicken Sie dann bitte oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
noch kurze Frage: ich habe schulden die ich leider nicht zahlen konnte die Anwälte melden sich garnichts mehr kann ich damit etwas machen..wie prüfe ich in welche situation sich meinem Fall befindet? danke

Gern antworte ich Ihnen weiter, obwohl diese Frage mit Ihrer arbeitsrechtlichen Frage nicht mehr in Zusammenhang steht.

Ich darf Sie aber bitten, zunächst eine positive Bewertung abzugeben, damit meine bisher erbrachte umfassende Rechtsberatung für Ihre eigentliche Frage auch vergütet wird. Ich werde sodann umgehend auf Ihre neue Frage eingehen, und Sie können anschließend beliebig oft und kostenfrei nachfragen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.

Sie müssen mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.

(3-5 Sterne="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet").

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
ich bitte ums antwort

Vielen Dank.

Was meinen Sie denn genau? Welche Anwälte melden sich nicht mehr?

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Anwälte die es übernohmen haben vom Inkassobüro

Dann haben Sie nur die Möglichkeit, sich mit den Inkassoanwälten in Verbindung zu setzen, um den aktuellen Sachstand zu erfragen.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Kann ich etwas gehen gehaltspfändung machen?? wenn dazu kommen sollte. Was passiert wenn ich zum Beispiel von Österreich nach Deutschland gehe und nicht bezahle? kann ich irgenwelche Strafe bekommen?

Nein, Ihnen steht nur der pfändungsfreie Freibetrag zu.

Wenn Sie nicht bezahlen und nach Deutschland gehen, stellt dies keine Straftat dar.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Und zum Beispiel wenn ich Ware kaufe und bezahle Rechnung nicht... das ist schon Strafbar oder?

Ja, das ist Betrug.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
bzw wenn ich bezahle bisschen und dann kann ich nicht mehr zahlen?es ist auch strafbar?ich habe paar sachen offen wo ich bisschen zahle dann wieder nicht dann wieder ja..daswegen Frage ich

Das wäre kein Betrug.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Wenn ich nach Deutschland umziehe, kriegen das Banken oder Instituten in Österreich mit?? bzw nicht nach Deutschland aber wenn ich die Schweiz gehe.

Nein, wenn Sie das nicht mitteilen, dann nicht.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Wenn ich gehlat Pfändung habe und in die Schweiz gehe, steht das irgendwo geschrieben und der nächste arbeitgeber muss auch dieser Pfändung zahlen oder bleibt es beim mein letzten Arbeitgeber?

Gerne beantworte ich weitere Fragen im Rahmen des hiesigen Premium Service ("Mehr Zeit für Nachfragen").

Ich unterbreite Ihnen ein entsprechendes Angebot - einen Moment bitte.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Das bleibt beim letzten AG, es sei denn, der Gläubiger findet heraus, wo Sie arbeiten.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Aber wie kann er dass rauskriegen?

Hierfür kann er ein Inkassobüro einschalten, das Nachforschungen anstellt. Wenn Sie dann aber im Ausland arbeiten, wird eine Gehaltspfändung schwierig.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Kann er auch wenn Schweiz nicht in EU ist?

Es gibt zwar ein gegenseitiges Rechtshilfeabkommen zwischen CH und A, aber das Verfahren ist sehr langwierig. Grundsätzlich ist eine Vollstreckung aber auch im Ausland möglich.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Also gibst fast keine Chance dass die bekommen mit wo ich Arbeite. Es ist nicht verbunden. So wurde ich das formulieren

Ja, richtig.