So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 29734
Erfahrung:  Staatsexamina
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrer Hr. Dr. Hüttemann! Jeden Tag eine neue

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrer Hr. Dr. Hüttemann!Jeden Tag eine neue Überraschung: Ich hatte Ihnen ja geschrieben, daß das befaßte Gericht offensichtlich auf Antrag des gegn. Anwalts eine neue Aktennummer vergeben hat und gegen mich eine Gehaltsexekution bewilligt wurde. (Der Antrag auf Aufschiebung bis zur Entscheidung meiner Wiederaufnahmsklage ist noch in Bearbeitung - lt. Rechtspfleger, wird hierzu vor einer Entscheidung der gegn. Anwalt befragt. Auch dies finde ich sehr merkwürdig, warum entscheidet das Gericht nicht anhand meiner Angaben und des Antrags, sondern befragt, denjenigen der mit allen Mitteln gegen mich vorgeht quasi um Erlaubnis? Aber dies nur am Rande.....)Das positive was ich aus dieser "Quasi Umwandlung" der Fahrnisexektuion in eine Gehaltsexekution sah, war, daß mir wenigsten die Exekuterbesuche und Vorladungen zur Abgabe eines Vermögensverzeichnisses erspart bleiben würde.....
Aber falsch gedacht. Heute erhielt ich einen Vorladetermin zwecks Vermögensverzeichnis.
Auf Nachfrage - weil ich dies in Anbetracht der Gehaltsexekution für einen Irrtum hielt - belehrte mich der Rechtspfelger, daß beides parallel laufen würde und so in Ordnung sei! (d.h. jetzt gibt es zwei Aktenzeichen mit zwei versch. Exekutionen für die selbe Forderung).
Ist dem wirklich so.
Kann ich in irgeindeiner Art und Weise dagegen vorgehen?
Danke
Günter Göttfert

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ich befürchte, Sie werden sich hiergegen rechtlich nicht zur Wehr setzen können, denn die Auskunft des Rechtspflegers ist nicht zu beanstanden.

Wie bereits an anderer Stelle thematisiert, kann die Exekution auf mehreren Wegen erfolgen, sofern eine Form der Exekution dem Gläubiger keine Befriedigung zu verschaffen droht.

Daher ist es leider rechtlich zulässig, dass parallel zu einer Fahrnisexekution auch eine Gehaltsexekution ausgebracht werden kann.

Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keinen angenehmere Mitteilung übermitteln zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Bitte klicken Sie zur Bewertung oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Danke, ***** ***** Leihe war davon ausgegangen, daß die Gehaltsexekution, die Fahrnisexekution automatisch obsolet macht.

Vielen Dank.

Leider ist das nicht der Fall.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt