So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 29731
Erfahrung:  Staatsexamina
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, Wien, ein bekannter fragte mich ob er sich meine

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Wien
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: ein bekannter fragte mich ob er sich meine kreditkarte ausborgen könnte mit dem vorwand das er sich etwas aus dem internet bestellen möchte, dazu sagte er das von meinem konto kein geld abgebucht werden würde sondern das die karte nur als sicherheit angegeben werden muss. Allerdings hat er mich nur angelogen denn er spielte mit meiner kreditkarte in einem online casino und verspielte insgesamt 1730 euro auf meine kosten

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ihr Bekannter ist Ihnen vollumfänglich zum Schadensersatz verpflichtet. Er hat Ihnen daher die gesamte Summe in Höhe von 1.730 EUR umgehend zu ersetzen.

Diesen Schadensersatzanspruch können Sie notfalls auch gerichtlich duchsetzen.

Gehen Sie nun wie folgt vor: Fordern Sie Ihren Bekannten schriftlich (Einschreiben) zu umgehender Rückzahlung des Geldes auf.

Setzen Sie ihm hierzu eine Frist von maximal 14 Tagen ab Briefdatum.

Kündigen Sie in dem Schreiben an, dass Sie nach Fristablauf ohne weitere Ankündigung einen Rechtsanwalt mit der Durchsetzung Ihres Anspruchs beauftragen und dass die hierdurch bedingten Kosten Ihr Bekannter als Verzugsschaden zu tragen haben wird.

Gerät er mit dem Ablauf der von Ihnen gesetzten Frist in Verzug, sind die Rechtsverfolgungskosten (=Anwaltskosten) als Verzugsschaden ersatzfähig.

Sie können dann auf Kosten Ihres Bekannten einen Rechtsanwalt vor Ort einschalten, der Ihren Anspruch auf Rückzahlung geltend machen und durchsetzen wird.

Der Anwalt wird Ihren Bekannten zunächst außergerichtlich und schriftsätzlich auf Schadensersatzzahlung in Anspruch nehmen.

Zahlt dieser dann noch immer nicht, wird der Anwalt Zahlungsklage erheben - auch die hiermit verbundenen weiteren Kosten hätte Ihr Bekannter zu tragen!

Nehmen Sie bitte die Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (3-5 Sterne="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet") anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

ra-huettemann und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
also der erste schritt wäre ihm einen brief zu schreiben idem ich ihn auffordere das geld rückzuerstatten?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ja, richtig, denn damit setzen Sie ihn in Verzug. Zahlt er dann nicht fristgerecht, so können Sie auf seine Kosten einen RA beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
und angenommen er ist nicht fähig dazu mir das geld zurückzuzahlen, welche möglichkeiten hätte ich dann noch mein geld zurück zu bekommen?

Dann werden Sie nur eine entsprechende Ratenzahlungsvereinbarung mit ihm schließen können.

Wenn Sie über den RA eine Urteil erstreiten lassen, so können Sie aus diesem im Übrigen über einen Zeitraum von 30 Jahren (Verjährungsfrist) die Exekution betreiben. Sollte er also später wieder zu Geld kommen, so können Sie sofort aus dem Urteil gegen ihn vorgehen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
also wenn er 14 tage nach erhalten des briefes seine schulden bei mir noch nicht beglichen hat kann ich zum Beispiel zu ihnen kommen und ihn zivilrechtlich strafen und das auf die kosten meines bekannten?

Ja, richtig. Sie müssen allerdings einen Anwalt vor Ort aufsuchen, denn Sie dann beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt