So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 29732
Erfahrung:  Staatsexamina
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo! Assistentin: Vielen. Können Sie mir noch ein paar

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo!
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Hallo! Ich wohne seit 1. September 2008 in Gmunden Oberösterreich. Als der Vermieter verstorben ist, übernahm seine Tochter die Rechte. Wir hatten den Mietvertrag mit ihr von 2013 bis 2016 verlängert. 2 Wochen nach dem abgelaufenem Mietvertrag wollte sie einen neuen Mietvertrag ausmachen, ich habe mich darüber Informiert, dass ich den Mietvertrag nicht unterschreiben muss, weil sie sich verspätet hat. Jetzt will sie wieder einen neuen Mietvertrag machen da sie dieses Mal Rechtzeitig kam. Muss ich diesen Mietvertrag jetzt unterschreiben oder nicht? Mit freundlichen Grüßen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, Sie müssen den Mietvertrag nicht unterschreiben, denn Ihr befristetes Mietverhältnis hat sich in einen unbefristeten Mietvertrag umgewandelt.

Dies ergibt sich aus der gesetzlichen Regelung in § 29 Absatz 3 b ) MRG:

https://www.jusline.at/gesetz/mrg/paragraf/29

Nach dieser Bestimmung gilt:

Mietverträge auf bestimmte Zeit, die nach Ablauf der wirksam vereinbarten oder verlängerten Vertragsdauer weder vertraglich verlängert noch aufgelöst werden, gelten einmalig als auf drei Jahre erneuert. Wird der Mietvertrag nach Ablauf dieser drei Jahre ein weiteres Mal nicht aufgelöst, gilt er als auf unbestimmte Zeit erneuert.

Da die Vermieterin nach Ablauf der Befristung (=bis 2016) verspätet erschienen war, galt Ihr Mietvertrag somit einmalig als auf drei Jahre verlängert.

Da die Vermieterin nach Ablauf dieser weiteren drei Jahre (=2016-2019) den Mietvertrag nicht aufgelöst hat, gilt dieser als nunmehr als unbefristet.

Bewerten Sie bitte die Antwort, indem Sie oben die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet") anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Mir wird angezeigt, dass Sie die Antwort erneut eingesehen haben - haben Sie denn noch Nachfragen, die ich vielleicht nicht erhalten habe? Gerne können Sie nachfragen über "Dem Experten antworten".

Geben Sie bitte andernfalls eine positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank.