So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 28562
Erfahrung:  Staatsexamina
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, mein Vermieter taucht nun schon das 2. mal bei mir am

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
mein Vermieter taucht nun schon das 2. mal bei mir am Arbeitsplatz auf und versucht mich einzuschüchtern. Er bittet mich auch nicht nach draussen sondern hat heute meinen Chef gefragt wo ich sei. Ich ziehe mit Ende Mai aus der Wohnung aus und er bekommt noch Schlüssel und einen Mietrückstand etc. mit seiner Mutter habe ich allerdings bereits einen Auszugstermin vereinbart dass habe ich ihm auch mehrmals mitgeteilt. Ist sein unangekündigtes Erscheinen am Arbeitsplatz rechtens? Was kann ich dagegen tun? Ich verliere meinen Job wenn das noch öfter passiert.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Das Verhalten Ihres Vermieters ist keineswegs rechtens, und Sie sollten dieses daher auch nicht hinnehmen.

Ihr Vermieter ist nicht berechtigt, an Ihrem Arbeitsplatz zu erscheinen und Sie dort zu bedrängen - dieses Verhalten kann als Nötigungsversuch strafbar sein, und Sie können gegen den Vermieter Strafanzeige erstatten.

Sämtliche möglicherweise noch zu erfüllenden Ansprüche aus dem Mietverhältnis kann der Vermieter notfalls auf dem Zivilrechtsweg gegen Sie geltend machen, er ist aber nicht zu Übergriffen in Ihre private Lebenssphäre befugt!

Weisen Sie den Vermieter unmissverstädnlich auf diese Rechtslage hin, und stellen Sie diesem in Aussicht, dass Sie sich die Erstattung einer Strafanzeige ausdrücklich für den Fall vorbehalten, dass er Sie erneut nötigen und an Ihrem Arbeitsplatz aufsuchen sollte.

Wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), dann geben Sie bitte Ihre Bewertung ab, indem Sie oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) anklicken.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch im persönlichen Gespräch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Herr Hüttemann, vielen Dank für Ihre rasche Antwort. Ich bin nun etwas mehr beruhigt, aber wäre es möglich dass Sie gegen Entgelt ein Schreiben an den Vermieter senden das heute noch rausgeht? Der Druck ist einfach größer wenn das von einem Experten wie Ihnen kommt wie wenn ich ihm das mitteile. Vielen lieben Dank für Ihre Hilfe im Voraus.

Es ist nur möglich, dass ich Ihnen nach erfolgter Bewertung durch Sie ein Schreiben fertige, dass Sie dann in Ihrem Namen dem Vermieter zukommen lassen. Ein anwaltliches Schreiben ist hingegen nicht möglich, da dieses eine formelle Beauftragung außerhalb dieser Beratungsplattform voraussetzt.

Wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), dann geben Sie bitte Ihre Bewertung ab, indem Sie oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) anklicken.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch im persönlichen Gespräch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok perekt, das machen wir, das wäre wirklich super. Benötigen Sie dazu irgendwelche Daten noch von mir? Vielen vielen Dank für die tolle Hilfe.

Vielen Dank.

Ich mache Ihnen ein entsprechendes Angebot für die Fertigung des Schreibens. Sie können dann später die persönlichen Daten eintragen/ergänzen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ok, danke.

Das Schreiben werde ich Ihnen in etwa 20-30 Minuten hier einstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Perfekt, vielen lieben Dank, sie helfen mir wirklich gerade sehr weiter und beruhigen mich.
danke für den tollen Service!

Sie können das Schreiben wie folgt formulieren:

Sehr geehrter Herr xy,

aus Anlass Ihres nunmehr zweiten unerbetenen Erscheinens an meinem Arbeitsplatz habe ich Sie nach Einholung von anwaltlichem Rechtsrat eindringlich aufzufordern, von weiteren Belästigungen dieser Art abzusehen.

Wie Sie wissen, habe ich mit Ihrer Mutter einen verbindlichen Auszugstermin vereinbart.

Sämtliche aus dem Mietverhältnis noch offenen Ansprüche werden bis zu diesem Zeitpunkt erfüllt werden.

Vor diesem Hintergrund verwahre ich mich nachdrücklich gegen weitere Nötigungs- und Einschüchterungsaktionen Ihrerseits.

Sollten Sie gleichwohl erneut an meinem Arbeitsplatz erscheinen, so sähe ich mich gezwungen, Strafanzeige gegen Sie zu erstatten.

Des Weiteren werde ich bei dem Bezirksgericht eine einstweilige Verfügung gegen Sie erwirken, die unter Androhung eines sehr hohen Zwangsgeldes ein Kontakt- und Annäherungsverbot gegen Sie aussprechen wird.

Sollte ich als Folge Ihrer anhaltenden Nötigungen meinen Arbeitsplatz verlieren, so kündige ich Ihnen darüber hinaus bereits jetzt an, dass ich Sie vollumfänglich auf Verdienstausfallschadensersatz in Anspruch nehmen werde.

Datum/Unterschrift"

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für die Hilfe. Ich werde das Schreiben so formulieren.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Muss ich noch irgendwas hier tun damit alles abgeschlossen ist oder bleibt das einfach so stehen?

Nein, Sie müssen nichts weiter veranlassen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Hallo,
Herr Hüttemann,
Ich hätte den Brief heute abgeschickt aber vor 5 Minuten war der Vermieter mit einem „bulligen“ Bekannten vor der Wohnung, er will die Schlüssel haben, so schnell konnte ich garnicht schauen dann standen beide in der Wohnung und ich gab ihm alle bis auf einen Schlüssel. Er bestand darauf dass er einen Pfandgegenstand bekommt als Pfand damit ich ausziehe, er wollte meinen esstisch mitnehmen was ich ihm verweigerte, darauf hin machte er wieder massiv druck dass er einen pfand mitnimmt jetzt. Ich habe ihm aus angst dann meinen staubsaugerroboter angeboten, er wollte dann noch mehr aber ich gab ihm nichts mehr. Nach einiger zeit verlies er die wohnung. Ich habe nun wirklich grosse Angst was mache ich denn nun?
Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Wenn die neuerliche Beratung etwas kostet geben sie mir bitte einfach bescheid
Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Den staubsaugerroboter hat er jetzt mitgenommen

Das sollten Sie unter keinen Umständen dulden: Ihr Vermieter hat sich einer Erpressung nach § 144 StGB strafbar gemacht, und ich rate Ihnen an, umgehend Strafanzeige zu erstatten!

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Kann ich einfach zur Polizei gehen und denen alles erzählen?

Selbstverständlich können Sie das. Suchen Sie unverzüglich die nächste Polizeidienststelle auf, und geben Sie dort Ihre Anzeige zu Protokoll.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
27.05.2019 11:06Sehr geehrter Herr Hüttemann,
ich war wie mit Ihnen besprochen bei der Polizei, diese haben mich ausgelacht und das ganze nur milde belächelt. Sie meinten dass alle Ihre Angaben niemals verfolgt werden könnten (Erpressung, Nötigung) und dass es sich hierbei aller allerhöchstens um ein Zivildelikt handeln würde aber selbst da waren sie sich nicht sicher. Ich wollte mich aber nun nochmals bei Ihnen erkundigen, es kann doch nicht rechtens sein, wenn jemand einfach eine Wohnung betritt und einen Gegendstand mitnimmt sowie auf der Arbeitsstelle auflauert?!