So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 28682
Erfahrung:  Staatsexamina
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Abend! Haben uns .2018 ein e-Golf gekauft! Der Händler

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend!Haben uns im Nov.2018 ein e-Golf gekauft! Der Händler versprach uns eine Reichweite bis zu 300 km, auch im Prospekt wird angegeben eine Reichweite bis 300 km.
Jetzt wo wir das Fahrzeug haben stellt sich raus, das Fahrzeug kommt im Winter auf eine angezeigte Reichweite von max.150 km und im Sommer auf eine angezeigte Reichweite von ca.200. Jetzt fühlen wir uns von dem Verkäufer auf deutsch gesagt vera......!
Meine Frage: Können wir den Kauf wieder rückgängig machen, da der Verkäufer uns unter Vortäuschung falschen Tatsachen das Auto verkauft hat...macht es Sinn den Kaufvertrag zu anulieren?
Mit freundlichen Grüßen
St.Grüner

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, Sie sind berechtigt, den Kaufvertrag wegen arglistiger Täuschung gemäß § 123 BGB erfolgreich anzufechten.

Sie sind nämlich anlässlich der Vertragsgespräche über einen vertragswesentlichen Umstand - nämlich die Reichweite des Fahrzeuges - bewusst und gezielt getäuscht worden.

Diese Täuschungshandlung war auch ursächlich für Ihre Vertragsentscheidung, denn hätten Sie gewusst, dass das Fahrzeug nur eine geringere Reichweite hat, so hätten Sie den Vertrag nicht geschlossen.

Fechten Sie daher Ihre Vertragserklärung schriftlich unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte Rechtslage gemäß § 123 BGB an.

Mit erfolgter Anfechtung gilt der Kaufvertrag als von Anfang an nichtig (§ 142 BGB).

Sie können dann Zug-um-Zug gegen Rückgabe des Fahrzeuges die Rückzahlung des vollen Kaufpreises einfordern!

Wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), dann geben Sie bitte Ihre Bewertung ab, indem Sie oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) anklicken.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch im persönlichen Gespräch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

ra-huettemann und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für ihre Antwort!!! Können sie uns einen Rechtsanwalt empfehlen der uns in dieser Sache vertreten kann?

Sie sollten die Gegenseite zunächst schrifltich (Einschreiben) zu umgehender Rückabwicklung des Vertrages auffordern. Setzen Sie hierzu eine Frist von maximal 7-10 Tagen ab Briefdatum.

Lenkt der Verkäufer dann nicht ein, so schalten Sie erst dann einen RA ein, dessen Kosten die Gegenseite ebenfalls zu tragen hätte.

Gern werde ich Ihnen dann einen Kollegen empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Das werde ich tun! Ich danke ***** *****ür ihre Bemühungen!!
Mit freundlichen Grüßen
St.Grüner
2340 Mödling
Tel.004369911827662***@******.***

Sehr gern geschehen - auch Ihnen besten Dank für den netten Kontakt!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt