So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 26485
Erfahrung:  Staatsexamina
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Wir haben in Gran Canaria blöderweise bei ANFI einen Vertrag

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir haben in Gran Canaria blöderweise bei ANFI einen Vertrag für eine Unterkunftsreservierung für zwei Urlaubswochen unterschrieben und 1000 Euro anbezahlt. Das restliche Geld müssen wir in 8 Raten bezahlen. Ist es möglich aus dem Vertrag rauszukommen obwohl im Vertrag steht das dieser nicht kündbar ist. Danke ***** ***** Hilfe.
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Wir sind auf der Promenade angesprochen worden und waren so blöd darauf einzusteigen .

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Sind Sie denn anlässlich des Vertragsschlusses ordnungsgemäß über Ihr Widerrufsrecht belehrt worden?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Es steht im Vertrag keine Rückzahlung. Jede Zahlung die unter dieser Vereinbarung com Kunden getätigt wurde wird nicht erstattet. Der Kunde kann die Vereinbarung und die Reservierung nicht kündigen, stornieren oder widerrufen. Sollte der Kunde der gebuchten Wochen iChat nutzen oder während der Unterkunftsperiode nicht erscheinen, so verfällt die Reservierung und die gezahlten Beträge werden nicht erstattet. Ich hoffe das hilft ihnen weiter.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Das ist falsch: Rechtlich handelt es sich bei der Unterkunftsreservierung um einen so genannten Timesharingvertrag, der in den §§ 481 ff. BGB geregelt ist. Hierbei handelt es sich um deutsches Recht, das in Umsetzung einer EU-Richtlinie ergangen ist.

Das bedeutet, dass alle nachfolgenden Ausführungen auch für den spanischen Rechtsraum gelten. Haben Sie den Vertrag also in Spanien (Gran Canaria) geschlossen, so gilt das Nachfolgende.

Bei Abschluss eines Timesharingvertrags steht Ihnen ein gesetzliches Widerrufsrecht zu (§ 485 BGB). Dieses Widerrufsrecht kann auch nicht zu Ihren Lasten vertraglich ausgeschlossen werden - ein solcher Ausschluss ist unwirksam!

Sie können daher den Vertrag innerhalb von zwei Wochen nach Aushändigung der Vertragsurkunde ohne Angabe von Gründen widerrufen, wobei die Frist sich bis zu sechs Monate verlängern kann, wenn und soweit der Verkäufer beispielsweise seinen Informationspflichten nicht oder nicht in vollem Umfang nachkommt oder aber auf die Widerrufsbelehrung ganz verzichtet hat.

Das bedeutet, dass Sie Ihre Vertragserklärung binnen 6 Monaten widerrufen können, denn eine Widerrufsbelehrung erfolgte in Ihrem Fall ja schon deshalb nicht, weil das Widerrufsrecht ausgeschlossen wurde.

Solange ein Widerrufsrecht besteht, kann der Verkäufer von dem Verbraucher (Vertragspartner) keine Anzahlungen verlangen. Die von Ihnen verlangte Anzahlung durfte daher gar nicht erfolgen, wenn zur Zeit der Zahlung Ihr Widerrufsrecht noch bestand.

Das bedeutet also: Da Sie überhaupt nicht über Ihr Widerrufsrecht belehrt worden sind, können Sie auch jetzt noch Ihre Vertragserklärung widerrufen. Tun Sie dies nun per Fax, und heben Sie den Faxsendebericht gut auf. Mit dem erfolgtem Widerruf ist der Vertrag rechtlich hinfällig und gegenstandslos!

In dem Fax fordern Sie den Anbieter daher auf, die bereits abgebuchte Summe umgehend an Sie zurückzuüberweisen.

Kündigen Sie an, dass Sie andernfalls Ihren Rückzahlungsanspruch mit Hilfe eines Anwalts durchsetzen werden und dass die Kosten für den Anwalt ebenfalls von dem Anbieter zu tragen sein werden.

Geben Sie bitte Ihre positive Bewertung ab, indem Sie oben auf die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

Nach jetziger Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Das ist die Antwort vomn ANFi . Können wir jetzt noch was machen?TTEX18091703HSehr geehrte Familie KöpfleEs handelt sich bei Ihrer Vereinbarung um eine normale Hotel Reservierungsvereinbarung die automatisch endet sobald die Wochen genutzt wurden und nicht um einen Mitgliedschafts oder Timesharevertrag, wo es das 14 tägige Rücktrittsrecht gäbe.
Wie schriftlich in Punkt 5+6 Ihrer Vereinbarung besteht kein Kündigungsrecht und um solche Fälle zu vermeiden geht die unabhängige Vertragsabteilung alle Punkte der Vereinbarung mit den Gästen durch um sicherzustellen, dass Sie eine ehrliche gewissenhafte Entscheidung treffen konnten und Ihnen alle Konditionen vor Leistung der Unterschrift bewusst waren.Ist von Seiten des Kunden ein Teil des Kaufpreises nach Erreichen des Fälligkeitstages nicht beglichen worden, gilt dies als schwerwiegende Vereinbarungsverletzung welches Anfi dazu ermächtigt, den Vertrag aufzulösen und alle bis dahin gezahlten Beträge als Schadenersatz/Verwaltungskosten einzubehalten, zudem behält sich Anfi das Recht vor alle ausstehenden Zahlungen einzufordern.Wenn Sie mit der Vereinbarung nicht fortfahren ist Anfi berechtigt gemäss Klausel 17 zu verfahren, und die bisher bezahlten Beträge als verwaltungskosten einzubehalten.Mit freundlichen Grüssen,Dennis Chudzinski
Anfi Group
Collections Department
Tel:(+34) 928 15 29 90 (Ext 5611)
Email:***@******.***
www.anfi.comThis message is intended exclusively for its addressee and may contain information that is CONFIDENTIAL and protected by legal privilege or whose disclosure is prohibited by law. If this message has been received in error, please immediately notify us via e-mail or by telephone (+34###-##-#### and delete it.Please note that Internet e-mail neither guarantees the confidentiality nor the proper receipt of the message sent. If the Addressee of this message does not consent to the use of Internet e-mail, please communicate it to us immediately.-----Mensaje original-----
De: "Elke Köpfle" [mailto***@******.***]
Enviado el: miércoles, 19 de septiembre de 2018 9:10
Para: customerservice
Asunto:Kündigung Vertrags immer:TTEX(###) ###-#### Gran Canaria
Tag der Kündigung 19.09.2018Wir haben mit ANFI Dreams 17.09.2018 eine Vereinbarung zu einer Unterkunftsreservierung betreffend die Appartement-Anlage ANFI Tauro abgeschlossen. Die betreffende Vertragsurkunde wurde mir am 17.09.2018 ausgefolgt.
Hiermit kündige ich den Vertrag. Das ist lt. §485 BGB ohne Angabe von Gründen möglich.Ich fordere Sie auf, meine geleistete Anzahlung in der Höhe von € 1.070,00 meinem Visa-Konto nicht zu belasten und die Angelegenheit unverzüglich als gegenstandslos zu bestätigen.
Elke Köpfle
Bleiche 4
6844 AltachMartin Köpfle
Bleiche 4
Altach

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Da Sie in der Öffentlichkeit angesprochen und zum Vertragsschluss animiert worden sind, steht Ihnen auch gemäß §§ 312 g, 355 BGB ein Widerrufsrecht zu, denn es liegt hier ein so genanntes Haustürgschäft im Sinne des § 312 b BGB vor:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__312b.html

Da Sie auch über dieses gesetzliche Widerrufsrecht nicht belehrt worden sind, können Sie auch insoweit jetzt noch widerrufen.

Gehen Sie daher so vor, wie in der Erstantwort beschrieben, und berufen Sie sich zusätzlich ausdrücklich auf das Vorliegen eines Haustürgeschäfts, das Sie zum Widerruf Ihrer Vertragserklärung berechtigt!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt