So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub2012.
RATraub2012
RATraub2012,
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 7790
Erfahrung:  dasdasd
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
RATraub2012 ist jetzt online.

Ich habe einen blödsinn gemacht ich bin 18 Jahre alt und

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe einen blödsinn gemacht ich bin 18 Jahre alt und komme aus Österreich und ich habe ein Bild von meinem erregierten penis an ein deutsches Thai Massage Studio gesendet eine Woche später das selbe Bild wieder und habe gefragt ob noch ein Termin frei wäre jetzt hab ich Post bekommen wo drinnen steht gemäß der hier vorliegenden Anzeige der Sukanya Landsee die in Konstanz eine Massage Praxis soll ich die geschädigte am Abend 12.6.2018 per WhatsApp kontaktiert und ihr dießes Bild gesendet hab und am 15.6.2018 das selbe Bild wieder und fragte ob sie noch einen Termin frei hat!
Das ungebetene Übersenden von pornographischer Schriften erfüllt in Deutschland den Strafbestanf Paragraph 184 ABS.1 Nr.6 StGB der wie folgt lautet wer eine pornographische Schrift( Paragraph 11 Absatz 3) an einen anderen gelangen lässt, ohne von diesem hierzu aufgefordert zu sein wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
In Betrecht kommt außerdem eine Strafbarkeit wegen Beleidigung gem. Paragraph 185 StGB. Der Tatbestand lautet wie folgt: die Beleidigung wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Beleidigung mittels einer Tätlichkeit begangen wird mit einer Freiheitsstrafe Bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe bestraft.
Sie erhalten hiermit die Gelegenheit sich binnen 4 Wochen als Beschuldigter zu der ihnen vorgeworfenen Straftat schriftlich zu äußern oder nicht zur Sache auszusagen. Sie sind daher nicht verpflichtet Angabe zu machen auf ihre Rechte gem. Paragraph 136 StPO weise ich hin

Das hab ich bekommen

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Besteht die Möglichkeit, dass Sie mir das Schreiben als pdf-Datei bzw. jpg-Datei über die Fragebox hochladen. Ich sehe mir dieses dann gerne an und gebe Ihnen eine rechtliche Empfehlung.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Das hab ich bekommen
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Bekomme ich jetzt eine Freiheitsstrafe habe sonst nie Probleme gemacht ! Und wenn das vor Gericht geht muss ich dann nach Deutschland fahren?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Da Sie den beschriebenen Vorwurf nach Ihrer Sachverhaltsschilderung begangen haben, liegt kein Irrtum seitens der Behörden vor.

Auch wären Sie bzgl. einer gegenteiligen Sachverhaltsdarstellen zumindest hinreichend darlegungspflichtig.

Daher wäre angezeigt, sich nicht zur Sache zu äußern.

Sofern Sie nicht einschlägig vorbestraft sind, ist nicht von einer Freiheitsstrafe auszugehen.

Ggf. wäre die Einschaltung eines Rechtsanwalts angezeigt, der mit der Behörde den Schriftverkehr führt und zu Ihren Gunsten verhandelt. Hierdurch kann mit hoher Wahrscheinlichkeit lediglich eine "Geldstrafe" erwirkt werden. Eine Gerichtsverhandlung könnte ggf. ebenso vermieden werden.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Ok vielen Dank für die Auskunft und was soll ich genau zurückschreiben?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

bitte lesen Sie meine Ausführungen.

Entweder Sie äußern sich nicht zur Sache oder Sie gestehen die Vorwürfe ein.

Allerdings wäre es vor einer Äußerung sinnvoll, dass ein Rechtsanwalt mit der Staatsanwaltschaft Rücksprache hält und versucht einen "Deal" auszuhandeln.

Sollten Sie sich gegen einen Anwalt entscheiden, wäre vorsorglich eine Nichtäußerung zur Sache angezeigt.

Dann kann jedoch eine Gerichtsverhandlung die Folge sein.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Reicht es wenn ich bis 27 Augustin einen Anwalt habe die haben vorher alle nichts frei
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Am 27 August

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

kündigen Sie an, dass aufgrund Urlaubsabwesenheit Ihres Anwalts eine Stellungnahme ggf. Ende August erfolgt.

Bis dahin bitten Sie um Fristverlängerung.

Sofern ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).

Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

RATraub2012,
Zufriedene Kunden: 7790
Erfahrung: dasdasd
RATraub2012 und 2 weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.