So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 25804
Erfahrung:  Staatsexamina
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine Lebensgefährtin ist vor 7 Wochen ausgezogen, bzw. hat

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Lebensgefährtin ist vor 7 Wochen ausgezogen, bzw. hat die Beziehung beendet. Genauen Grund nannte Sie nicht. Auf Ihr Drängen - vor 3,5 Jahren, zahlreiche Mails, in denen sich mich auffordert für unser Glück ein Haus zu kaufen - habe ich ein Haus in Ungarn ein Haus gekauft. Dieses möchte ich nun verkaufen, weil ich es nicht mehr benötige. Aber es gibt eine große Differenz zw. Kaufpreis und jetzigen Verkaufserlös. Kann ich einen Teil dieser Differenz bei Ihr einfordern. Ich möchte auch einen Teil der Betriebskoten der letzten 3 Jahre von diesem Haus ersetzt haben. Wie sieht die rechtliche Situation aus?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Sie gegenüber Ihrer früheren Lebensgefährtin keine Schadensersatz- oder Ausgleichsansprüche geltend machen können.

Auch wenn Ihre Kaufentscheidung auf deren Drängen hin getroffen worden ist, so haben Sie diese Entscheidung letztlich eigenständig getroffen mit der Folge, dass Ihnen keine Ersatzansprüche zustehen.

Abweichendes wäre nur anzunehmen, wenn Ihre frühere Lebensgefährtin Sie durch widerrechtliche Drohung, durch Zwang oder durch arglistige Täuschung zu der Kaufentscheidung bestimmt hätte.

Diese Voraussetzungen liegen in Ihrem Fall aber leider nicht vor.

Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Leider ändert dies nichts an der rechtlichen Beurteilung.

Eine Beteiligung an den Betriebskosten werden Sie von ihr nur einfordern können, wenn Sie dies mit ihr zuvor ausdrücklich vereinbart haben sollten. Fehlt es an einer solchen Absprache, werden Sie leider auch keine Beteiligung an den Betriebskosten verlangen können.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Das ist etwas anderes: Wenn die Kaufverträge auf ihren Namen geschlossen wurden und sie diese auch unterfertigt hat, so haben Sie einen Anspruch gegen sie auf Erstattung sämtlicher Kosten, wenn Sie diese getragen haben.