So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub2012.
RATraub2012
RATraub2012,
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 7026
Erfahrung:  dasdasd
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
RATraub2012 ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren Ich habe vor mehrere Jahren

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren
Ich habe vor mehrere Jahren die Dienstleistung eines bekannten Reifenhändlers in Anspruch genommen und dort Reifen deponiert. Für diese Dienstleistung wird eine jährliche Gebühr fällig dich ich auch immer bezahlt habe. Da ich seit mehreren Jahren kein KFZ mehr besitze habe ich vergessen das ich diese Reifen dort gelagert habe. Nun habe ich von dem besagten Unternehmen eine Rechnung über drei Jahre halten und wurde aufgefordert diese zu bezahlen. Da ich mich bis jetzt geweigert habe das zu tun wurde mir mit Inkasso gedroht.
Die letzte Buchung laut Rechnung war im Oktober 2014 und es wurde eine Rechnung erstellt bis Sommer 2018. Da ich kein Rechtsexperte bin frage ich mich nun ob ich diese Rechnung bezahlen muss.
Ich hätte mir von diesem Dienstleiter jedes Jahr eine Rechnung erwartet oder eine schriftliche Verständigung dass ich dort noch Reifen lagernd habe damit ich entsprechend reagieren kann. Hätte ich das gewusst hätte ich das Vertragsverhältnis natürlich aufgelöst und es wären keine weiteren Kosten mehr entstanden. So konnte ich natürlich nicht reagieren da ich ja keinerlei Rechnung oder Information hatte das ich noch Reifen dort hatte.
Der Betrag ist lediglich €174 aber ich möchte wissen ob ich hier im Recht bin oder nicht.
Ich weis auch warum die Rechnung genau jetzt kam. Das Unternehmen befindet sich im Konkurs und versucht nun natürlich alles mögliche um möglichst viel Erlöse noch zu erzielen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Rechnung
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Mahnung

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, Ihnen jährlich eine Rechnung zu stellen und Sie über die eingelagerte Reifen zu unterrichten.

Maßgeblich ist der von Ihnen mit der Unternehmung geschlossene Einlagerungsvertrag. Aus diesem ergeben sich die jeweiligen Pflichten der Parteien.

D. h. der Reifenhändler kann auch Jahre später noch Rechnungen für seine tatsächlich angefallene Einlagerung stellen.

Er muss nur aufpassen, dass seine Forderung nicht verjährt. Diese unterliegt der regelmäßigen Verjährung von 3 Jahren zum Jahresende, vgl. §§ 195, 199 BGB.

Es ist daher davon auszugehen, dass der Reifenhändler in der stärkeren Rechtsposition ist und im Falle einer Klageerhebung von Ihnen weitere Kosten (u. a. für den gegnerischen Rechtsanwalt) zu tragen sind.

Ich bedaure Ihnen keine positivere rechtliche Einschätzung übermitteln zu können, würde mich jedoch gleichwohl über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Bemühungen und die Vornahme meiner rechtlichen Ausführungen freuen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

RATraub2012 und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.