So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 27933
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwalt
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe mein Auto privat verkauft, am

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
ich habe mein Auto privat verkauft, am Kaufvertrag steht das ich für Unfallfreihwit und gefahrene Kilometer nicht garantieren kann.
Jetzt will der Käufer das ich nachträglich auf dem Kaufvertrag die Kilometerzahl bei dem er das Fahrzeug übernommen hat, anführe.
Kann das dann Folgen für mich haben falls die Kilometerlaufleistung nicht stimmt?
Mit freundlichen Grüßen
Thomas Zenz ***@******.***

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine nachträgliche Veränderung oder Ergänzung des Kaufvertrages brauchen Sie weder vorzunehmen noch zu dulden.

Wenn Sie die Kilometerzahl in den Kaufvertrag mit aufnehmen, so bedeutet dies noch nicht dass Sie für die Richtigkeit des Kilometerstandes garantieren. Insoweit greift der Zusatz in Ihrem Kaufvertrag dass hier keine Garantie eintritt.

Wenn Sie die Kilometerleistung aufnehmen wollen (wozu Sie nachträglich in keiner Weise verpflichtet sind), dann sollten Sie den Zusatz "abgelesen" oder "laut Tacho" verwenden, so dass Sie hier in dieser Angabe keine eigenständige Zusicherung begründen können.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Eine frage hätte ich noch...
Bei käufer haben sie ihre Mutter angeführt, unterschrieben hat der sohn.
Ist das relevant?

Sehr geehrter Ratsuchender,

man wird hier davon ausgehen müssen dass der Sohn im Auftrag der Mutter gehandelt hat. Wird dies von der Gegenseite bestritten, dann wäre Vertragspartner derjenige der Unterschrieben hat, also der Sohn.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.