So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 24425
Erfahrung:  Staatsexamina
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich möchte meine Eigentumswohnung mit lebenslangem Wohnrecht

Diese Antwort wurde bewertet:

ich möchte meine Eigentumswohnung mit lebenslangem Wohnrecht verkaufen da ich keine Erben habe und ich einen Zuschuss zu meinen Reisen haben möchte.
Ich habe ein Wertegutachten erstellen lassen und die Wohnung wurde auf EUR 185.000 geschätzt. Jetzt habe ich ein Angebot von einem Makler, der die Wohnung aber privat für sich kaufen möchte und er hat mir folgendes Angebot unterbreitet:
Gleich EUR 50.000 und monatlich auf 10 Jahre EUR 450. Kann ich mich auf das einlassen?
Ich habe eine ganz gute Pension und werde auch nach den 10 Jahren mein Auskommen haben.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Annahmefähigkeit des Ihnen unterbreiteten Angebots hängt davon ab, ob und inwieweit für Sie nach Erbringung der Einmalzahlung in Höhe von 50.000 € die Restzahlung in Form von Ratenzahlung wirtschaftlich tragbar ist.

Sofern Sie nun mitteilen, dass Sie über eine gute Pension verfügen, so wäre das Angebot auch wirtschaftlich vertretbar und für Sie mit keinen finanziellen Risiken verbunden.

Rechtlich unterliegt das Angebot im Übrigen keinen Bedenken: Auf der Grundlage der Vertragsfreiheit steht es den Parteien eines Vertrages gänzlich frei, vertragliche Vereinbarungen zu treffen, die am ehesten ihren Wünschen und Vorstellungen entsprechen.

Sollten Sie das Angebot annehmen, so rate ich Ihnen jedoch in jedem Fall an, den Vertragstext rechtssicher von einem Rechtsanwalt oder Notar vor Ort verfassen zu lassen.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Sterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung für die erbrachte anwaltliche Beratung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Danke für Ihre rasche Antwort. Ich würde gerne auch wissen, ob dieser Betrag und die monatlichen Zahlungen auch dem Wert der Wohnung entsprechen. Ich möchte nicht über den Tisch gezogen werden. Danke

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Rein wirtschaftlich wäre von der Annahme des Angebots abzuraten, denn wenn Ihre Wohnung auf 185.000 € geschätzt wurde, bleibt der Kaufpreis, den der Makler zahlen will, weit hinter diesem Wert zurück: Der kapitalisierte Wert der Ratenzahlungen über die Dauer von 10 Jahren beträgt lediglich 54.000 Euro, plus 50.000 € Einmalzahlung ergibt einen Kaufpreis von 104.000 €!

Klicken Sie dann bitte abschließend oben auf die Sterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung für die erbrachte anwaltliche Beratung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Man sagte mir, dass es bei lebenslangem Wohnrecht Abschläge gibt. Wieviel wäre dann realistisch?

Ja, das ist auch richtig, wobei die Höhe des Abschlages von individuellen Umständen abhängig ist, die ohne Kenntnis sämtlicher Einzelheiten aus der Ferne nicht verlässlich beurteilt werden kann.

Grundsätzlich gilt: Die Bewertung des Wohnrechts erfolgt anhand der Kriterien des Bewertungsgesetzes. Es wird ein Mittelwert der ortsüblichen Mietpreises ermittelt, also der fremdübliche Mietzins für die betreffende Wohnung.

Dieser Wert wird sodann mit dem Wert der Erlebenswahrscheinlichkeit der betreffenden Person -in diesem Fall Ihrer Person - multipliziert.

Der so ermittelte Wert bildet dann den Wert des Wohnrechts.

Nach diesen Maßgaben gilt jedoch stets, dass der Wert umso geringer ausfällt, umso älter der Berechtigte des Wohnrechts.