So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub2012.
RATraub2012
RATraub2012,
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 7242
Erfahrung:  dasdasd
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
RATraub2012 ist jetzt online.

mein Mann und ich sind seit März 2015 zusammen

Diese Antwort wurde bewertet:

mein Mann und ich sind seit März 2015 zusammen und seit Juni 2017 verheiratet. Ich habe aus der vorherigen Beziehung 2 Kinder mitgebracht.
Nun möchte er sich trennen. Weiteres kam ich auch dahinter, dass eine andere Frau im Spiel ist, mit welcher er seit einiger Zeit schreibt und sich auch trifft.
Die Genossenschaftswohnung in der wir wohnen, läuft auf mich und gehörte mir auch schon vor der Ehe. Allerdings hat er einige Umbauarbeiten, sowie den Genossenschaftsanteil (da ich die Wohnung von meinem vorherigen Lebensgefährten übernahm) finanziert, für welches er damals kein Geld wollte.
Kann er dies rechtlich einfordern, wenn er sich von mir scheiden lässt?
Wie sieht das bezüglich einem Auszug seinerseits aus. Wie lange muss ich ihm hier eine Frist geben?

Mit freundlichen Grüßen ***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Wenn Ihr Ehemann die Aufwendungen während der Ehe getätigt hat, können hierin sog. ehebedingte Zuwendungen liegen. Diese können zumindest teilweise ausgleichspflichtig sein.

Dies wäre im Rahmen einer Scheidung zu regeln. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wäre jedoch nur ein Teil der aufgewendeten Kosten ausgleichswürdig.

Die Frist zum Auszug richtet sich nach dem Einzelfall. Er muss eine angemessene Möglichkeit zur Wohnungsfindung bekommen. Je nach Marktlage dürfte eine Frist von ca. 3 Monaten angemessen sein.

Eine Trennung von "Bett und Tisch" kann auch schon vorgenommen werden, während Ihr Ehemann noch in der Wohnung ist.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

RATraub2012 und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrter Herr Dr. Traub,die Aufwendungen wurden von ihm vor der Ehe geleistet.
Können Sie mir bitte die Trennung von "Bett und Tisch" genauer erläutern?
Sollte ich mir dies schriftlich geben lassen, dass er mir zB. sein Auto hinterlässt und auch sonst keine Forderungen, wie eben zB Geld für die Aufwendungen vor der Eheschließung fordert?Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Weiteres ist es auch so, dass ich die Wohnung selbst erhalte und er sozusagen von Anfang an gratis hier wohnte.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ich habe gelesen, dass man erst zum Schluss die Bewertung abschicken sollte, habe dies aber vor Ihrer Antwort auf meine letzte Frage getan. Können Sie mir dennoch antworten?
Vielen Dank.Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

bitte einen Moment. Ich will Ihnen selbstverständlich noch antworten.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

dies ist meines Erachtens unerheblich, da die Wohnung auf Sie läuft und Sie Inhaberin der Wohnung sind.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Verstehe ich dies richtig, dass er somit keine Ansprüche bezüglich einer Auszahlung seiner Aufwendungen vor der Eheschließung geltend machen kann?Können Sie mir bitte noch den Begriff Trennung "von Bett und Tisch" erläutern?Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrter Herr Dr. Traub,können Sie mir bitte auf die vorige Mail von mir noch antworten?Vielen Dank.
Ich werde dieses Portal auf jeden Fall weiter empfehlen.Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

dies dürfte für ihn schwer werden, da es sich um Schenkungen etc. handeln kann. Weiter hatte er auch eine Nutznießung.

Ohne weiteres ist eine Rückforderung nicht möglich.

Die Formulierung "Trennung von Tisch und Bett", dass die Eheleute getrennte Haushalte führen und die Trennung hierdurch quasi nach "außen" anzeigen (jeder ist wieder getrennt für sein Lebensalltag verantwortlich).

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank.

Gerne.