So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an a.merkel.
a.merkel
a.merkel, Rechtsanwältin
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 2290
Erfahrung:  Master of Law (LL.M. Eur.)
35164805
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
a.merkel ist jetzt online.

Guten Tag, Ich vermiete Zwischenmiete, Kurzzeitwohnung. Apartment Jeder

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Ich vermiete Zwischenmiete, Kurzzeitwohnung. Apartment
Jeder Mietvertrag ist mit einem Monat befristet. Vom 1.d.M - Ende d.M
Der Vertrag ist als Benutzer Vertrag abgeschlossen . (Kein Mietvertrag)
Vor Abschluss des Benutzer Vertrages wird das Apartment persönlich in meinem Beisein vom Mieter inspiziert , begutachtet und überprüft. Erst dann, wenn der Mieter zufrieden ist, wird der Benutzer Vertrag von beiden Teilen unterschrieben.
Text Teil vom Benutzer Vertrag:
Das Apartment wurde am ..............vom Mieter in Ordnung übernommen. Sollten Reparatur Fälle zu melden sein, sind diese 3 Tage nach Übernahme per E-Mail bekanntzugegeben.
......................................
Hier das Problem , der Fall:
Die Mieterin hat mich am 13. Tage nach Ihrem Einzug per Tel. informiert., dass sie am 15. Tage das Apartment augeben wird und die gesamte Miete samt Kaution einfordert, weil angeblich Schimmelflecken ihre Gesundheit belastet. Diese Flecken waren bei der Besichtigung nicht vorhanden. Zugleich erlaubt mir die Benutzerin nicht Ihr Apartment zu betreten.
Wie ist meine Rechtslage?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Auskunft, mit freundlichen Grüssen, Elfriede Oth

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sehr geehrte Ratsuchende,


ich beantworte Ihre Frage aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben folgendermaßen.


Ihre Vermieter bzw. Benutzerin muss den Schimmel nachweisen.

Hierfür reicht die Behauptung "es gibt Schimmel" nicht aus. Weisen Sie die Benutzerin also darauf hin, dass ein wirksamer Vertrag vorliegt und Schimmel bei Einzug und In-Augenscheinnahme nicht vorgelegen hat. Weiterhin weisen Sie die Nutzerin auf Ihre Beweislast hinsichtlich des Vorliegens von Schimmel und der gesundheitsschädigung hin.

Bieten Sie an, dass Sie gern für einen Besichtigungstermin zur Verfügung stehen.

Sollten Sie bei Zutritt zur Wohnung tatsächlich auf Schimmel stoßen, so ist fraglich, ob

1. der Schimmel in einem gesundheitsschädigenden Ausmaß vorliegt.

2. Der Schimmel nicht durch fehlerhaftes Lüften etc. durch die Benutzerin selbst herbeigeführt wurde.


Ich hoffe, behilflich gewesen zu sein.

Die Zahlung der Vergütung an mich erfolgt dadurch, dass Sie über die auf der Nutzeroberfläche vorgesehene Funktion die Antwort der Frage positiv bewerten können. Fragen Sie bitte nach, wenn noch Unklarheiten bestehen, Sie also noch nicht zufrieden sind. Nutzen Sie für Rückfragen die Frageeingabeoberfläche, indem Sie Ihre Rückfrage eingeben und nicht den Button „habe Rückfragen“.



Bei Rechtsanwälten ist eine kostenlose Rechtsberatung aus berufsrechtlichen Gründen nicht möglich.


Mit besten Grüssen

Anja Merkel, LL.M.

Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratgeberin, Frau Mag. Merkel,
habe gestern in dieser Sache ein Schreiben vom Konsumentenschutz Verband erhalten,
bin informiert worden, dass die Mieterin eine Vollmacht zur Rechts Vertretung erteilte.
Wie ernst ist für mich die Situation?
Wie soll ich mich verhalten? Ich tendiere zur Stellungnahme, entweder persönlich oder per Schreiben.
Die Vormieterin wurde heute morgen perTel. von mir kontaktiert .
Sie bestätigte, dass während ihrer Mietzeit kein Schimmel Vorfall zu erkennen war.



mit freundlichen Grüssen,

Elfriede Oth

Sehr geehrte Frau Oth,

Vielen Dank für Ihre Nachfragen.

1.Wie ernst ist für mich die Situation?
Das kann nicht beurteilt werden, da Sie den Zustand der Wohnung nicht kennen, siehe bereits Antwort zur Beweislast der Benutzerin.

2.Wie soll ich mich verhalten?
Zunächst einmal abwarten, was der Konsumentenschutzverband Ihnen schreibt, da Sie nach wie vor, keinen Nachweis über den Schimmel in der Wohnung haben. Liegt Ihnen eine Schreiben vor, so führen Sie aus, dass die Nutzerin bislang noch keinen Nachweis über den Schimmel erbracht hat und Sie auch nicht zur In-Augenscheinnahme des schimmel in die Wohung gelassen hat. Das zum Zeitpunkt der Übernahme der Wohnung am (Datum)durch die Nutzerin kein Schimmel vorhanden gewesen ist. Das auch die Vornutzerin eine schimmelfreie Wohnung bestätigen kann. Insofern ist kein Grund zur vorzeitigen Beendigung des wirksamen Nutzungsvertrages gegeben.


Liegen nunmehr keine weiteren Verständnisfragen vor, so bitte ich die gelesenen Antworten zu bewerten. Vielen Dank!
a.merkel und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.