So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 39430
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Gehring Sehr geehrte Frau Gehring, ich habe vor 11 Jahren

Diese Antwort wurde bewertet:

GehringSehr geehrte Frau Gehring,ich habe vor 11 Jahren dabei geholfen ein altes Hostel in Australien zu renovieren (ca. Eine Woche lang). Dabei wurde Farbe abgeschliffen und auch die Tapete abgerissen. Das Hostel war wirklich alt, also war die Farbe wahrscheinlich mit Blei versetzt.
Einige Tage später hatte ich Bauchschmerzen und Durchfall, hab damals aber keinen Zusammenhang gesehen. Nun frage ich mich ob das eine leichte Bleivergiftung hätte sein können?
Generell mache ich mir gerade große Sorgen wegen des Bleis der nun in meinem Körper ist und ich weiß nicht so richtig was ich tun soll. Kann man die Belastung irgendwie untersuchen??Mit freundlichen Grüßen

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren ärztlicher Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Haben Sie denn einen Mund- Nasenschutz getragen?

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Nein habe ich nicht

Ok, aber eine Bleivergiftung bekommt man nicht über die Lunge, sondern durch ständige Aufnahme von Blei über den Mangen- Darm- Trakt. Da Sie die Tapeten nicht gegessen haben, ist das nicht zu befürchten, und definitiv kam der Durchfall nicht davon. Man kann die Bleikonzentration im Blut messen, ich sehe aber keinen Anlass dazu.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich erneut über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über ein abschließendes freundliches „Danke“, aber lieber noch eine positive Bewertung (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Beratung würde ich mich sehr freuen, denn nur damit erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Hallo Frau Gehring,
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
ich hab das so gelesen, dass man auch durch das Einatmen Blei Vergiftungen bekommen kann (z.B. bei Verunreinigtem Cannabis oder früher bei Benzin mit Blei)? Kann man das denn 11 Jahre später noch im Blut sehen? Ich habe vor allem Angst eine schlimme Krankheit zu bekommen, weil das Blei mein Gehirn geschädigt hat bzw. schädigt. Weil das bleibt ja im Körper?

Dann muss man das Blei aber über JAHRE einatmen, um eine schädigende Konzentration zusammen zu kriegen! das hat die Tankwarte geschädigt, aber nicht uns KundInnen, die wir das Zeug ja auch Jahrzehnte eingeatmet haben, aber eben nur alle paar Wochen beim Tanken. Ich hatte überlesen, dass es 11 Jahre her ist, da wäre sowieso nichts mehr nachweisbar, und das muss es auch nicht.

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Muss ich mir denn große Sorgen machen über das Blei was nun in meinem Gehirn ist? Oder hätte ich schon einen Schaden gemerkt?

NULL. Nochmal: Viel zu geringe Exposition.

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Aber es war ja schon die ganze Wandfarbe und der Staub etc. und das ist ja anders als das vom Benzin?

Aber doch nicht, dass es einem ganzes Leben TÄGLICHEN Einatmens auch nur halbwegs gleich kommt!!

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ich mache mir die Sorgen hauptsächlich wegen des Durchfalls ein paar Tage später, der hatte hoffentlich andere Gründe..

Das habe ich verstanden, und das hat definitiv andere Gründe.

Ist es nicht ein toller Service, den Sie hier bekommen? Eine Expertin im direkten Chat, schnell und exklusiv für Sie da! Umso irritierender ist es, wenn Sie plötzlich wort- und grußlos aus dem Chat verschwinden. Ich bleibe dann immer noch eine Weile und warte, ob Sie zurückkommen. Da Sie das anscheinend nicht wollten, bitte ich doch darum, meine Beratung mit einer positiven Bewertung zu honorieren! Dafür scrollen Sie bitte nach oben und klicken 3 bis 5 Sterne an. Bitte bedenken Sie, dass ich Zeit und Empathie für Sie aufwende und in der Zeit, die ich Ihnen widme, keine anderen Patienten behandeln kann. Darum sollte, wenn alles geklärt ist, eine positive Bewertung selbstverständlich sein, zumindest ein Abschluss unserer Unterhaltung mit einem „Dankeschön“.

Immer noch haben Sie die Gelegenheit, eine Nachfrage zu stellen, falls Sie weitere Hilfe brauchen.

Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ich habe noch eine letzte Nachfrage. Würde man den Schaden am Gehirn durch Blei dann theoretisch nicht eher merken, also anstatt 11 Jahre später?

Natürlich eher, aber die Frage ist wirklich nicht nötig.

Dr. Gehring und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ok vielen Dank

Gern geschehen.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Hallo Frau Gehring, ich habe noch eine kleine Nachfrage. Der Körper entgiftet sich ja wahrscheinlich auch selbst von Stoffen wie Blei. Funktioniert das auch dann, wenn man vielleicht ein paar Tage nicht so viel isst, Bzw. Nicht so viel gesunde dinge( wie Gemüse/Obst) ?
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Also der Durchfall kam ja auch noch dazu

Ja.

Nachfragen sind nach dieser Zeit nicht mehr kostenlos, falls Sie weitere haben, stellen Sie sie bitte neu ein, danke.