So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. Moser.
Dr. med. Moser
Dr. med. Moser, Dr. Med.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 3877
Erfahrung:  Intensivmedizin, Schmerztherapie, Manuelle Therapie, Akupunktur, Sportmedizin
112735040
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. med. Moser ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, leider kann ich die

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, leider kann ich die verharmlosende Antwort von RaquelD47 zu der Frage bzgl. Schlafstörung nach 7-monatiger zwangsweiser Einnahme von. Olanzapin 15 mg / Tag nicht akzeptieren. Ich habe nachweislich vor dem Zeitraum der Zwangsunterbringung in meinem Leben keine Medikamente konsumiert, welches ich mit dem Leistungsauszug der Krankenkasse belegen kann und hatte nie überhaupt gar keine Schlafprobleme. Ich schlief immer 8 Stunden in der Nacht durchgehend. Nach der Olanzapin Einnahme für 7 Monate und dem schrittweisen Absetzen auf null innerhalb von 5 Monaten, konnte ich nur noch 2-3 Stunden in der Nacht schlafen. Jetzt zwei Jahre danach völlig ohne Medikamente, schlafe ich wieder ein Stück besser. Also spricht das auch dafür, dass Olanzapin die Schlafstörung verursacht hat. Also kann nur die Substanz Olanzapin der Grund für meine Schlafstörung sein. Wieso konnte ich RaquelD47 die Sache so anders bewerten? Gruss *****

Guten Tag, ich bin Dr. med. Moser, Narkosearzt, hat oder Intensivmediziner, Notarzt, Sport- ich und Schmerzmediziner und helfe Ihnen gern weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.

Hallo, lässt sich dann schlußendlich jetzt sagen, daß der wahrscheinliche Grund für meinen stark verschlechterten Schlaf die 7-monatige Phase mit der Olanzapin Einnahme war, weil das die einzige 'bemessbare' Änderung in meinem Leben bzgl. Ernährung oder wie ich mich sonst verhalte und auf meine Gesundheit achte. Sonstige Beschwerden, Schmerzen usw. hatte ich davor und aktuell auch noch keine. Anbei noch der Leistungsauszug der Krankenversicherung von dem Zeitraum davor bis 2015, falls Sie das png Bild öffnen können. Gruss *****

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
bzw. auch die erste Seite, damit man den Versicherungszeitraum sieht
Es gibt keine fundierten Hinweise, dass die Einnahme von Antipsychotika zu schlechteren Schlaf führen. Mittlereweilen ist jedoch auch in Studien bewiesen, dass ein baldiges absetzen zu einer Besserung der vorhandenen Symptomatik führen kann.
Dr. med. Moser und 2 weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.