So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 37637
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Prostatitis mit Bleistiftstuhl Fachassistent(in): Bitte

Diese Antwort wurde bewertet:

Prostatitis mit Bleistiftstuhl
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 48, männlich, Tamsulosin und Antibiotika
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): War mit Harnverhalt im Krankenhaus. Geht mir jetzt deutlich besser, jetzt noch 7 Tage Antibiotika. Jetzt scheint aber die Prostata weiter immer mehr auf den Darm zu drücken. Und es kommt kaum noch was und immer dünner. Habe Angst das bald nichts mehr geht. Darf ich abführen?
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren ärztlicher Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute. Wir waren uns nicht ganz sicher, ob Sie einen Urologen oder Internisten brauchen.

Bleistiftstuhl ist eigentlich kein Symptom der Prostatitis, auch, wenn die Prostata sehr groß ist, verursacht sie den eher nicht. Wurde der Darm im Krankenhaus gespiegelt?

Was haben Sie bisher zum Abführen gemacht? Sind Hämorrhoiden bekannt?

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Gespiegelt wurde bisher nicht. Hämorrhoiden könnte ich haben, ja. Bisher nehme ich nur Macrogol zum verflüssigen des Stuhlgangs. Wäre halt ein großer Zufall, wenn es keinen Zusammenhang gibt, da die vermutliche Verängung im Darm mit der Prostatitis begann.

Unser Urologe ist anderer Meinung und hat darum die Frage an unsere "innere Abteilung" weitergeleitet. Ich vermute, das seine schon zuvor bestehende Verengung durch die Prostatitis erst auffällig wurde, darum würde ich zumindest eine Rektoskopie vorschlagen. Die Prostata schwillt ja mit abflauender Entzündung ab, und ein Zunehmen der Beschwerden passt nun gar nicht mehr dazu! Es ist unvorstellbar, dass eine Prostatitis Bleistiftstühle, aber keinen Harnverhalt verursacht.

Vor der Klärung würde ich auch keine stärkeren Abführmittel nehmen, Das Problem ist ja nicht die Härte des Stuhls, sondern der verengte Querschnitt des Darms.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich erneut über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über ein abschließendes freundliches „Danke“, aber lieber noch eine positive Bewertung (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Beratung würde ich mich sehr freuen, denn nur damit erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Eine Rektoskopie werde ich ja so schnell nicht bekommen. Kann das über das Wochende noch warten?

Wenn Sie sich wirklich schlecht fühlen, sollten Sie zurück in eine innere Klinik.

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Ich fühle mich gut, habe außer dem schlechten Stuhlgang keine Probleme. Kein Blut im Stuhl, Stuhl sieht abgesehen von der Größe gut aus. Sonst keinerlei Beschwerden.

Gut, wenn es so bleibt, hat es Zeit bis zum neuen Jahr.

Dr. Gehring, Fachärztin
Zufriedene Kunden: 37637
Erfahrung: Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
Dr. Gehring und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.