So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 37076
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin weiblich, 33 Jahre alt und leide an dem

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,ich bin weiblich, 33 Jahre alt und leide an dem Gendefekt HNPCC. Daher habe ich ein hohes Risiko, Darmkrebs zu bekommen.Im Frühjahr 2020 habe ich blutigen, rötlich-orangen Schleim auf dem Stuhl festgestellt. Manchmal auch einfach nur frisches Blut. Im Mai 2020 hatte ich dann eine Darmspiegelung, angeblich ohne Befund. Selbst in der Stuhlprobe konnte man angeblich kein Blut finden. Ich konnte mich damit nicht zufrieden geben und dann wurde in der selben Praxis sogar noch eine Magenspiegelung und im August 2020 eine Kapselendoskopie vom Dünndarm gemacht. Alles ohne Befund.Anfang 2021 bin ich dann zu einem anderen Internisten und dort sollte im März 2021 eine weitere Darmspiegelung durchgeführt werden. Da die "Narkose" aber nicht richtig gewirkt hat, musste die Spiegelung abgebrochen werden. Der Arzt kam nur etwa 30cm in den Darm, hat aber 10cm vom Darmausgang entfernt einen sessilen Polypen entdeckt. Der Arzt hat mich dann an eine Klinik überwiesen, in der im April 202 dann eine weitere Spiegelung durchgeführt wurde, bei der der 15mm große Polyp entfernt wurde, sonst wurde aber nichts auffälliges entdeckt.Nach dieser Spiegelung war ich beruhigt und habe meinen Stuhlgang auch nicht mehr weiter beobachtet. Nun ist mir vor kurzer Zeit aufgefallen, dass ich etwas orange-bräunlichen Schleim auf dem Stuhl habe, der meiner Meinung nach manchmal auch etwas rötlich gefärbt ist.Ich habe zwar in 11 Tagen einen Termin beim Internisten, aber die Angst, dass bei der Spiegelung im April in der Klinik wieder ein (flacher) Polyp übersehen wurde, ist riesig. Ich frage mich wie oft es vorkommt, dass etwas übersehen wird und ob es besser ist, eine weitere Spiegelung durchführen zu lassen?Freundliche Grüße

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren ärztlicher Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

So ein Schleim entsteht normalerweise bei einer Reizung der Darmschleimhaut durch z. B. Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Reizdarm, nicht aber durch Polypen. Dass bei all den Untersuchungen etwas übersehen wurde, ist so unwahrscheinlich, dass ich keine weitere Spiegelung in Betracht ziehen würde.

Die Magenspiegelung und Kapselendoskopie waren dahingehend nicht sinnvoll, weil Blut aus dem Magen den Stuhl schwarz und nicht orange färbt, und Blut aus dem Dünndarm nicht sichtbar ist und schon gar nicht zu Schleim führt. Der kommt immer aus dem Dickdarm.

Alles Gute und danke für eine freundliche Bewertung meiner Hilfe am Wochenende!

Dr. Gehring und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.