So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 36353
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Liebe Frau Dr. Gehring, vor einiger Zeit hatte ich Sie schon

Diese Antwort wurde bewertet:

Liebe Frau Dr. Gehring,vor einiger Zeit hatte ich Sie schon einmal wegen anhaltender Durchfälle angefragt, da ich bis September auf meinen Arzttermin warten musste. Der ist nun erfolgt und ich bin etwas aufgelöst.Mein Arzt war sehr nett und ausführlich und hat sowohl Blut- als auch Stuhlproben angeordnet. Gestern war ich da, um die Ergebnisse zu besprechen. Die Blutproben waren komplett unauffällig. Bei der Stuhlprobe kam aber etwas raus, das sich "exokrine Pankreasinsuffizienz" nennt. Leider habe ich nicht sofort mit meinem Arzt gesprochen, sondern mit einer jungen Studentin im Praktikum, die auch die Blutproben entnommen hatte. Auf einmal standen ziemlich schlimme Dinge im Raum und ich war komplett aufgelöst.Mein Arzt kam dann dazu und beruhigte mich. Ich bekomme ein Medikament namens Kreon und werde zur Magen- und Darmspiegelung geschickt. Er sagte aber, ich solle mir keine Sorgen machen. Es bestünde auch kein Grund zur Eile, was die Spiegelung angeht (die Wartezeit beträgt ja ein paar Wochen). Ich solle zur Kontrolle noch zwei Stuhlproben abgeben und dann mit dem Kreon beginnen.Ehrlich gesagt, mit sowas habe ich nicht gerechnet. Ich bin 38, schlank, Nichtraucher, wenig Alkohol. Natürlich habe ich, als ich jünger was, auch mal "zugeschlagen". Aber ich lebe schon lange recht gesund, treibe Sport etc. Mir wurde vor 7 Jahren die Galle entfernt, damals war der Bauchspeicheldrüsenwert nach einer Kolik schon einmal erhöht. Ansonsten gibt es diesbezüglich keine Vorgeschichte. Eine genetische Vorbelastung ist mir nicht bekannt. Eine Entzündung des Organs ist mir ebenso nicht bekannt, kann das denn völlig an einem vorbeigehen?Zuckerkrank bin ich auch nicht, das wurde schon getestet. Ich habe auch, außer diese Stuhlgänge, die ja auch nicht immer auftreten, keine Symptome. Ich habe kein Gewicht verloren, mein Allgemeinbefinden ist gut. Nun lese ich im Internet wirklich furchtbare Dinge, wie diesen Satz:"Die 10-Jahres-Überlebensrate der Bauchspeicheldrüseninsuffizienz liegt bei 50%.Das heißt, die Hälfte der Menschen die heute an Bauchspeicheldrüseninsuffizenz leiden, werden in den nächsten 10 Jahren an ihrer Erkrankung versterben."Außerdem steht dort, dass schon 90 Prozent des Organs zerstört sein müssen, bevor es überhaupt zu diesen Symptomen kommt. Mein Arzt hat ein Ultraschall gemacht und sagte, da ich schlank bin, sei das aussagekräftig. Meine Bauchspeicheldrüse (und alle anderen Organe) sehen prima aus.Ich hoffe, ich habe alles richtig zusammen gefasst.Mein Arzt, der mich lange kennt und erfahren ist, ist nicht beunruhigt. Gleichzeitig habe ich mittlerweile furchtbare Ängste aufgrund der verwirrenden Informationen im Internet. Ich weiß nicht so recht, wohin mit mir und wollte darum noch einmal ihre Meinung anfragen.Danke, ***** ***** sich Zeit dafür nehmen!

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren ärztlicher Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Ich habe keine Ahnung, wo Sie den Unsinn gelesen haben, dass man so schlechte Aussichten bei einer Bauchspeicheldrüseninsuffizienz hat! Hat man nicht, es sei denn, die wäre durch einen Tumor bedingt, und das ist sie ja offensichtlich nicht. Auch stimmt das mit den 90% überhaupt nicht, was Sie ja bewiesen haben, weil die Drüse perfekt aussieht. Vielleicht hat ein Stau durch die Gallensteine die Drüse etwas angegriffen, aber sie sieht ja perfekt aus, und das wird sie auch sein. Außer ein bisschen insuffizient, ich würde das Googeln lassen!

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Vielen, vielen Dank, ***** ***** wirklich furchtbare Angst, aber das beruhigt mich sehr! Zumal mein Arzt, der ähnlich erfahren ist wie Sie, ebenfalls nicht beunruhigt ist. Wirklich danke :-)

Sehr gern geschehen!

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.