So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 39041
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Liebe Frau Dr. Gehring, ich hatte mich schon einmal an Sie

Diese Antwort wurde bewertet:

Liebe Frau Dr. Gehring,ich hatte mich schon einmal an Sie gewandt wegen ständiger weicher Stuhlgänge. Dies dauerte einige Wochen und regulierte sich dann quasi plötzlich wie von selbst. Mein Arzt sah das sehr undramatisch und ich habe keine Darmspiegelung machen lassen. Da konnte ich auch gut mitgehen - das Problem hatte sich ja erledigt. Meine Blutwerte waren normal.Nun - circa 4 Monate später - geht es wieder los. Meine Stuhlgänge sind einfach weicher als "normal" - mal mehr, mal weniger. Manchmal ist ein festerer dabei, manchmal richtig matschig und stark schmierend am Toilettenpapier. Allerdings: weitere Begleiterscheinungen habe ich nicht. Ich habe keine Bauchschmerzen und auch die Frequenz ist nicht erhöht. Ich muss immer noch zu meinen gewohnten Zeiten zur Toilette, das Stuhlvolumen ist (soweit ich das beurteilen kann) nicht erhöht, kein Unwohlsein etc. Einfach weicher Stuhl. Man könnte sagen, nichts halbes und nichts ganzes. Nicht richtig dramatisch, aber eben auch nicht wie gewohnt. Nun denke ich darüber nach, doch noch einmal zum Arzt zu gehen, um die Unsicherheit auszuräumen. Das geht aber erst im September.Das Problem ist auch, ich weiß nicht so recht, was ich selber noch ändern soll. Ich esse schon recht gesund, wenig Fett und so gut wie nichts Süßes. Ich bin schlank und treibe Sport. Ich habe während der ganzen Zeit an meiner Ernährung nichts geändert. Ich will nun versuchen, den Kaffee zu reduzieren, aber mehr Ideen habe ich nicht. Ich kann mir keinen Reim darauf machen. Meine Fragen sind nun:- klingt das für Sie besorgniserregend?
- ich habe gelesen, dass eine Zöliakie sich so äußern kann. Halten Sie das für wahrscheinlich?
- Ich überlege, es mit Flohsamen zu versuchen. Gibt es sonst etwas, auf das ich die nächsten Wochen achten kann?
- Ich bin ein ziemlich unruhiger Geist, der sich viele Sorgen macht und schwer zur Ruhe kommt. Kann das Einfluss auf den Darm haben? Beim letzten Mal hatte ich den Eindruck, dass es damit zusammenhing.
- Ich verhüte hormonell (aktuell doppelt, um sicherzugehen) - die Stuhlgänge sind immer weit genug entfernt von der Pilleneinnahme, aber kann der Darm durch die weichen Stuhlgänge so geschädigt sein, dass Grund zur Sorge besteht? Mein Frauenarzt war bei dieser Frage ziemlich entspannt.Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!Herzlichen dank und viele Grüße!

Guten Tag,

Ich bin zur Zeit sehr eingespannt in der Praxis, melde mich aber noch.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Vielen Dank! Es eilt ja auch nicht, ich freue mich auf eine Rückmeldung!

Danke für Ihre Geduld!

- Nein, es liest sich wie ein Reizdarm oder eine Unverträglichkeit.

- Für möglich, aber nicht wahrscheinlicher als eine Laktose-, Fruktose- oder Sorbitolintoleranz. Können Sie ja schon durch Auslassversuche im August testen.

- Wenn die Auslassversuche nicht fruchten können Sie FODMAParm (www.fodmap.de) essen.

-Absolut! Wie ich schrieb, ist ein Reizdarm sehr gut möglich.

-Weiche Stuhlgänge schädigen den Darm nicht.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Liebe Frau Dr. Gehring,das hilft mir sehr weiter! Danke, ***** ***** sich die Zeit genommen haben!

Sehr gern geschehen! Das ist doch selbstverständlich.