So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. Moser.
Dr. med. Moser
Dr. med. Moser, Arzt
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 346
Erfahrung:  Expert
112735040
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. med. Moser ist jetzt online.

Hallo, ich spüre schon seit März in unregelmäßigen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
ich spüre schon seit März in unregelmäßigen Abständen, heute besonders stark, einen Druck im rechten Bein. Es erinnert an starken Muskelkater. Sowohl der Unter- als auch der Oberschenkel sind betroffen. Habe schon abgetastet, keine Schwellung oder Hitzegefühl. Es ist nur so, dass ich auch noch wegen V.a. Lymphom von Arzt zu Arzt renne. Es ist auch manchmal im Arm. Es schmerzt sehr und ist aber auch weg und kommt später wieder. Dazu gesellen sich Faszikulationen. Nebenbei drückt auch mal das andere Bein, aber nicht so dominant.Es schmerzt einfach nur überall am Bein und es ist zum Verrücktwerden. Der Hoden zwickt auch und der Bauch ist unruhig. Ein Infekt schließe ich aus.Was kann das sein? Ist es im Zusammenhang mit einem Lymphom? - noch nicht bestätigt
Guten Tag, kann ich helfen? Sind sie sicher, dass es das Bein ist und nicht ein Problem vom Rücken ausstrahlend ist, oder ein Gefässproblem?
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Das kann auch sein. Aber es schmerzt ja in den Beinen und meistens nur einseitig. Ich fühle mich auch seit Monaten schlecht.
Wenn ein Nerv im Rücken eingeklemmt ist schmerzt es nur in den Beinen. Haben sie ein Kribbeln in den Füssen? Wann ist es am schlimmsten ? Sitzen? Liegen? Laufen?
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Meistens im Sitzen und Liegen. Beim Laufen eher kaum.
Dann könnten das auch Zwischenwirbelgelenke sein.
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Ich wollte ihnen noch mitteilen. Die damalige Verdachtsdiagnose hat mich richtig fertig gemacht. Ich war gestern wieder beim Onkologen und habe Blut abgenommen bekommen. Die Blutwerte waren, kleines Blutbild, normal. Leider habe ich eine absolute Appetitlosigkeit. Und das ist ein Zeichen von Krebs. Ich bekomme am Donnerstag ein Ganzkörper-CT, um vollends zu wissen, was los ist. Ich bin schon in psychologischer Behandlung. Ich weiß nicht mehr, was Sache ist. Woher kommen die Zuckungen, die Schmerzen, meine heiße Stirn. Und vor allem die Appetitlosigkeit. Ich habe Übergewicht, sowas kenne ich nicht.
Was denken Sie? Eher eine psychische Komponente? Es ist bei mir nur so, dass ich den Blutwerten in der Hinsicht nicht traue, weil nicht jeder Krebs sichtbar ist. Z.B. Knochen oder Lungenkrebs ist bei meinen Schmerzen wahrscheinlich.
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Außerdem meinte der Radiologe, bei dem ich war zum MRT vom Kopf, dass ich zu viele Lymphknoten hätte am Hals, allerdings nicht pathologisch vergrößert. Die Blutwerte von jetzt habe ich nicht, aber bei den letzten von Mitte Mai war herausgekommen, dass ein T-NHL nicht nachgewiesen werden konnte und alle Werte waren top!
Ich kann Ihnen nur den Tipp geben, machen Sie sich nicht verrückt. Jetzt warten Sie zuerst einmal ab und schauen was rauskommt. Sollte ein Tumor im Spiel sein werden sie es im CT sehen. Sicher spielt die Psyche eine Rolle, ich kenne sie zu wenig um das beurteilen zu können. Ich finde zuerst eine gute Abklärung, dann sieht man weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Wissen Sie, mich würde das ganze nicht so verrückt machen - mit so einer Diagnose könnte ich sogar umgehen. Mich macht es verrückt, dass ich seit Anfang März Beschwerden habe und nichts nachgewiesen wird. Jetzt habe ich am Donnerstag CT und 14.07. Besprechung. Meine Sorge ist nur, dass ich zu lange warte. Bei Krebs zählt jede Minute. Habe Angst, dass sich das schon ausgebreitet hat oder dass ich im schlimmsten Fall schon gleich sterbe. Das umtreibt mich mehr. Können Sie dazu was schreiben?
Also, dass jede Minute zählt stimmt so auch nicht. Es gibt Krebsarten die brauchen Jahrzehnte (Prostata) um wirklich aggressiv zu sein. Andere wachsen schneller. Bleiben sie ruhig, zuerst eine Diagnose dann die Behandlung. 14.7 ist ja in 1 Woche, also sehr bald
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Das ist richtig. Wenn ich jetzt von Metastasen oder dergleichen überströmt wäre, hätte dann der Onkologe auf dem Blutbild das gesehen?
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Das MRT war Mitte Juni und die Lymphe waren physiologisch.
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Meine letzte Frage: Die Blutwerte von März waren sehr schlecht, so dass so eine Verdachtsdiagnose gestellt wurde. Im Mai waren alle top. Ist so etwas typisch für Krebs oder Krankheiten? Kann sich da was bessern?Und: Sieht man auf dem CT dann auch so was wie Hodenkrebs oder andere?
Ich glaube sie machen sich wegen nichts selbst zuviele Gedanken. Gehen sie ins Yoga, versuchen sich zu entspannen. Warum sollten sie plötzlich Hodenkrebs haben? Haben sie beim abtasten einen Knoten verspürt?
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Bin vorbelastet. Sieht man das auf dem CT? Oder auch Knochenkrebs? Was kann denn alles beurteilt werden?
Eine Veränderung im Blutbild kann man bei bestimmten Krankheiten sehen, aber „solche“ Krankheiten zeigen meist verschlechterungen. Der letzte Wert zöhlt.
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Alles klar. Und es ist einiges auf dem CT sichtbar?
Ja, hatten sie nicht ein MRT?
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Nur vom Kopf. Das ist jetzt ein Ganzkörper-CT wegen B-Zell Symptomatik und Brustraum.
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Danke Ihnen.
Bitte um eine Bewertung 3-5 Sterne, danke
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Ich kann sie nicht bewerten.
Jetzt sollte es funktionieren
Dr. med. Moser und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.