So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 35908
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe über das Medikament Relvar Ellipta zu ca

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich habe über das Medikament Relvar Ellipta zu ca 95% negative und ziemlich beängstigende Erfahrungsberichte gelesen von Patienten, welche das Mittel genommen haben. Ist die Verträglichkeit so schlecht und die Nebenwirkungen derart heftig? Ich habe das Mittel verschrieben bekommen und müsste es ab heute versuchsweise nehmen. Doch ich habe nun echt Angst davor nachdem ich all diese schlimmen Berichte darüber gelesen habe... Gäbe es nicht eine Nebenwirkungsärmere Alternative? Bisher hatte ich Unyfil 400mg, doch der Wirkstoff Theopyllin wird nicht mehr hergestellt. Mit freundlichen Grüssen, Marlis Aebischer
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Ich bin fast 57, weiblich und nehme derzeit morgens 4 Hübe Beclo Orion und Abends davon 3 Hübe. Bis vor drei Tagen kam noch ein Unyfil Continus 400mg dazu, aber dieses Medikament gibts nun nicht mehr. Als Notfallspray für mein Asthma (was bis anhin sehr gut eingestellt war) habe ich den Berodual DA Spray. Wegen Angstzuständen 1/4 Zoloft pro Tag
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein, keine sonstigen Erkrankungen bekannt
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren ärztlicher Erfahrung. Gerne berate ich Sie.

Mir ist völlig unklar, wo Sie solche schlechten Bewertungen gelesen haben, und warum sie veröffentlicht wurden. Es handelt sich um ein gut verträgliches Medikament, während Theophyllin so herzschädigend ist, dass wir froh sind, dass wir es nicht mehr brauchen . Was befürchten Sie bei Relvar?

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Guten Tag Frau Dr. Gehring,
vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe, wie erwähnt, von so vielen starken Nebenwirkungen gelesen, dass ich Angst habe, das Medikament zu nehmen. Muskelkrämpfe, Wassereinlagerungen, starke Heiserkeit, angeschwollene Stimmbänder bis hin zu Stimmlosigkeit, Schmerzen in den Kiefergelenken und anderen Gelenken, jemand berichtete auch von schweren Atemproblemen nach Einnahme des Medikamentes, Nasennebenhöhlen- und Lungenentzündungen, Krämpfe und Schmerzen, starker Hustenreiz, Fieber, Angstzustände, Kopfschmerzen, Übelkeit etc. Da wird mir ehrlich gesagt schon Angst und bange dabei, da mein Körper recht empfindlich reagiert. Mein Peakflow liegt bei ca 580, also mein Lungenvolumen ist ca 1/4 höher als normal. Das spüre ich auch beim Atmen, meine Atemzüge pro Minute belaufen sich auf ca 8. Von daher frage ich mich, ob ich überhaupt so ein Mittel wie Relvar nehmen müsste, da ich auch nur selten Asthmaspray brauche und körperlich fit bin. Ich würde mein Asthma bei Stufe 1 einschätzen, höchstens aber Stufe 2. Ich würde auch gern weg vom Theophyllin, was ich Jahrzehnte lang genommen habe. Ich befürchte, dass meine ebenso jahrzehntelangen Angstzustände auch von daher rühren könnten. Ich frage mich auch, ob ich, falls ich wirklich so ein Mittel wie Relvar nehmen sollte, nicht auch mit der geringeren Dosis, dem Relvar Ellipta 92/22 gut versorgt wäre, steigern könnte man ja allenfalls immer noch. Mein Hausarzt hat mir das Mittel ohne weitere Abklärung einfach als Theophyllin- und BecloOrionersatz verschrieben in der 184/22er Dosierung. Ich möchte fragen, ob es denn nicht möglich wäre, mit Berodualspray und dem Beclo Orion allein auszukommen.. Ich bin eben ziemlich ängstlich gegenüber neuen Medikamenten, manchmal reagiert mein Körper auf psychischer Ebene schon darauf, weshalb ich mich fast nicht traue, Relvar zu nehmen.

Danke für die ausführliche Erklärung! Bitte machen Sie sich bewusst, dass Relvar ganz ähnliche Substanzen enthält wie Berodual und Beclo, die damit genau die von Ihnen genannten Nebenwirkungen hervorrufen könnten, wie Relvar auch!

Beide enthalten Kortison und ein die Bronchien erweiterndes Mittel, und beide sind meist gut verträglich. Warum Sie bei leichtem Asthma überhaupt das nebenwirkungsreiche und seit Jahren nicht mehr empfohlene Theophyllin bekommen haben, verstehe ich sowieso nicht, denn das ist wirklich schlecht verträglich macht unruhig und greift das Herz an. Das musste dringend weg!

Wenn Sie Relvar nehmen, sollte auch Berodual überflüssig werden. Übrigens kommt es nicht auf die Einatmung und das Lungenvolumen, sondern auf die Ausatmung an! Die Therapie entscheidet sich daher nach dem Lungenfunktionstest und der Reduktion der 1Sekunden- Ausatemkapazität. Bestimmt Ihr Hausarzt die nicht, ist eine Vorstellung beim Lungenarzt mehr als sinnvoll.

Ich wünsche Ihnen das Allerbeste und danke ***** *****ür eine freundliche Bewertung meiner Hilfe!

Dr. Gehring, Fachärztin
Zufriedene Kunden: 35908
Erfahrung: Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
Dr. Gehring und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

Sehr gern geschehen!