So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 35555
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe als Covid19-Impfung Johnsen&Johnsen vor

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,ich habe als Covid19-Impfung Johnsen&Johnsen vor vier Tagen erhalten.
Meine Frage stelle ich aus zwei Gründen:1. Derzeit lebe ich beruflich bedingt im Ausland und wurde im Vorfeld kaum über den Impfstoff aufgeklärt (habe ich mir dann selbst im Internet angelesen und auch entdeckt, dass Länder diesen bereits aussetzen und er in Deutschland gar nicht für meine Altersgruppe empfohlen wird).2. Ich mache mir zu oft Sorgen übertriebene Sorgen um Krankheiten etc.Ich bin männlich, 32 Jahre alt, 183 cm groß, 95 kg schwer, keine bekannten Vorerkrankungen.
Aufgrund des zweiten angesprochenen Punktes beziehe ich nun seit der Impfung jedes Ziehen im Bein, jedes leichte Kopfweh (was derzeit auch gut stressbedingt sein könnte; ist eher im Stirnbereich) und auch leichte Rückenschmerzen, die ich heute hatte, auf die Impfung und es kommen Befürchtungen.Die Impfung hat so weit ganz gut funktioniert, ich war danach nur schlapp, konnte nicht schlafen und hatte Schüttelfrost (am ersten Abend); das verschwand aber wieder und ich denke, dass das normal ist.
Circa zehn Tage nach Impfung habe ich einen Auslandsaufenthalt und fliege. Muss ich mir dazu irgendwelche Gedanken machen?Ich denke, dass mein Problem weniger körperlich ist, sondern im Kopf, das bezieht sich ja generell auf mögliche Erkrankungen.
Was habe ich wegen der Impfung noch zu beachten und zu wissen, wann wäre ein Arztbesuch wirklich fällig?
Sicherlich sind meine Sorgen (mal wieder) übertrieben; das scheint mir das Grundproblem zu sein (kann man an dem Grundproblem etwas machen?).Vielen Dank!

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren ärztlicher Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Sie brauchen sich gar keine Gedanken zu machen, die Wahrscheinlichkeit einer Sinusvenenthrombose liegt bei ca 1:200.000. Das sind die die Frühzeichen einer Sinusvenenthrombose: Zunehmende Kopfschmerzen ab dem 4. Tag, Sehstörungen, Schwindel und viele rote Punkte auf der Haut. Treten ein oder zwei Symptome davon auf, kann man mit Blutbild und Gerinnungstest (D- Dimer) schon in der Hausarztpraxis den Verdacht abklären, dann sollten Sie dorthin. Es ist aber meist so, dass danach noch schwerere Kopfschmerzen, Schwindel und schweres Krankheitsgefühl auftreten, das übersieht man nicht.

Fliegen ist kein Problem, Ihre Impfreaktion war normal und diese Kopfschmerzen passen nicht zu einem so schweren Krankheitsbild.

Über Ihr Grundproblem sprechen Sie bitte mit einem unsere Psychologen, das ist ein ganz anderes Thema.

Ich hoffe, Ihre ursprüngliche Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.