So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 4421
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Ich hatte letztens durch eine chronische Hämolyse eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich hatte letztens durch eine chronische Hämolyse eine Verschlechterung und daraufhin eine wohl Ischämie das mit einem EKG d. Internist gemacht wurde. Laut Internist hat sich aber wieder 2 Tage später alles verbessert. Nun ca 14 Tage später, wurden zwei neue EKGs vonZuhause gemacht. Der Arzt kann sich das aber erst am Montag "genau" anschauen. Können Sie die 2 EKGs (Referenz-EKG und EKG nach Referenzekg kurz anschauen). Also sprich, die zwei neuen Referenz-EKG und das genau nach dem Referenz-EKG sind die beiden gut?

Guten Tag,
Ich bin Dr. Schürmann, Internist mit über 30 Jahren Berufserfahrung und werde mein Bestes tun um auch Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Vorbehaltlich korrekte Ableitungstechnik kann ich auf keinem der übermittelten EKG Streifen einen krankhaften Befund erkennen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an. Vielen Dank ***** *****ürmann

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Bei beiden? Dankeschön.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Die ischämie war vor 2 Wochen , als die hämolyse besser wurde besserte sich auch die Ischämie. Gut dass die Werte nun wieder normal sind.

Das , was ich gesehen habe ist normal.

Würden Sie bitte noch an eine positive Bewertung durch das Anklicken von 3 bis 5 Sternen (ganz rechts oben auf dieser Seite) denken? Unabhängig davon antworte ich Ihnen gerne auf Ihre Rückfragen. Herzlichen Dank! Ihr Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Das ekg vor 2 Wochen zeigte eine ischämie.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Danke
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Gut
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Datei angehängt (1P6GQ26)
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Das war vor 2 Wochen. Wurde aber nach Hämolysebesserung besser. Und wenn jetzt 2 wochen später auch alles ok ist , ist super. Danke.

Dies letzte EKG ist hochgradig pathologisch und könnte einem Infarkt der Innenschichten des Herzmuskels entsprechen. Eine schnelle Rückbildung kann die These des Kollegen , dass es sich um eine Gefässverkrampfung durch einen NO Abfall unterstützen. Wurde das Troponin im Blut überprüft?

Aus meiner Sicht sollte die Gesamtkonstellation Anlass zu einer sehr genauen kardiologischen Abklärung (Stress Echo, ggfs. Koronarangiographie) sein.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Es war laut dem Professor kein Herzinfarkt, sondern eine Ischämie, ausgelöst durch eine massive Hamolyse. Das EKG 2 Tage später war wieder in Ordnung. Und daher wurde heute nochmals 2 gemacht, er meinte wenn die ok sind, muss man nichts weiter zu untersuchen. Meine Hämolyse ist da chronisch da, aber aktuell besser. Die jetztigen EKGs sind aber völlig normal oder ?
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ja Blut wurde alles abgenommen. Durch Behandlung der Hämolyse wurde es besser. Und wenn die heute ok sind, meinte mein Prof dass es dann ok ist.

Wie gesagt, die beiden zuerst hochgeladenen EKGs sind normal.

Professor hin oder her: Die Übergänge zwischen Infarkt und Ischämie sind fliessend. Zur Abgrenzung hätte es des Troponinwertes bedurft.

Wenn man keine weitere kardiologische Diagnostik für erforderlich hält, so erstaunt mich das sehr. Ich würde das jedenfalls machen. Sie müssen entscheiden.

Würden Sie bitte noch an eine positive Bewertung durch das Anklicken von 3 bis 5 Sternen (ganz rechts oben auf dieser Seite) denken? Unabhängig davon antworte ich Ihnen gerne auf Ihre Rückfragen. Herzlichen Dank! Ihr Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Mein Internist meinte das selbe, dass bei zu starker Hämolyse sein kann, troponin wurde abgenommen und war ok, ich habe einen Termin beim Kardiologen im März zu größeren Untersuchungen. Bis dahin sollte immer wieder ein EKG zur Kontrolle gemacht werden.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Reicht das bis dahin mit solchen Kontroll ekgs ?

wenn das Troponin normal war (bei mehrfachen Kontrollen über 24 Stunden hinweg!) dann ist es nicht zum Infarkt gekommen und es war eine Ischämie (mangeldurchlbutung)

Bei normalen EKGs und Beschwerdefreiheit ist der Kardiologie Termin im März , wie von Ihren Ärzten vorgesehen ,sicher in Ordnung.

Dr.Schürmann und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Das Troponin wurde nur einmal abgenommen und war ok. Wenn die EKGs weiterhin normal sind, denke ich wird es reichen bis zum März. Ansonsten soll ich mich melden. Vielen Dank für die Hilfe.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Es soll bis dahin aber ca wöchentlich ein EKG gemacht werden bis dahin. Denke das ist sinnvoll oder
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Oder soll ich bis dahin auch fragen ob das troponin nochmal getestet wird?
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Also bis dahin?

Eine weitere Troponintestung ist nicht sinnvoll, da dieser Wert aufgrund der Halbwertszeit auch wenn er zum Zeitpunkt des pathologischen EKGs zu hoch gewesen wäre , jetzt in jedem Fall wieder normalisiert wäre. Auf Beschwerden achtend und unter regelmässiger EJKG-Kontrolle auf den Termin zu warten erscheint mir auf jeden Fall vertretbar.