So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 3962
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Meine Mutter (78) ist Osteporosepatientin. T-Score -2,5 SD.

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Mutter (78) ist Osteporosepatientin. T-Score -2,5 SD.
Seit 8 Jahren in Behandlung mit Alendronat 70mg.
Ausreichende Vitamin D- und Calciumversorgung.
Die Zähne sind in Ordnung, keine weiteren Medikamente nötig.
Die Fachärztin will nun auf Prolia 60mg umstellen.
Die Hausärztin rät dringend ab und warnt davor.Was soll meine Mutter nun machen?
Gibt es eine andere Therapie?

Guten Tag,
Ich bin Dr. Schürmann, Internist mit über 30 Jahren Berufserfahrung und werde mein Bestes tun um auch Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Wenn sich die Knochendichte unter der laufenden Therapie mit Calcium, Vitamin D und Bisphosphonat nicht gebessert hat, ist eine Umstellung auf Prolia grundsätzlich eine gute Idee.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Gibt es eine andere Therapie?

Es gäbe noch die Möglichkeit mit Raloxifentabletten zu behandeln.Eine häufige, aber mit der Zeit nachlassende Nebenwirkung sind Hitzewallungen.Auch Wadenkrämpfe, Thrombosen und Embolien werden beobachtet.

Dann gibt es noch Teriparatid das täglich in das Unterhautgewebe gespritzt werden muss. Häufige Nebenwirkungen sind Schwindel und Übelkeit.

Als Reservemittel gäbe es noch Strontiumralenat mit den Gegenanzeigen Herzkreislauferkrankungen und Thrombosen.

Insgesamt erscheint mir das Verhältnis aus Wirkung zu Nebenwirkung am besten bei Prolia zu sein, weshalb ich dieses Medikament favorisieren würde.

Eine weitere Möglichkeit auf die ich die behandelnden Ärzte noch ansprechen würde wäre eine einmal jährliche Infusion mit Zometa 4mg/100 ml . Dies ist wie Alendronat ein Bisphosphonat, würde aber die Aufnahme in den Körper sicherstellen, die möglicherweise beim Alendranat nicht gewährleistet war.

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller, Falls Sie noch offene Fragen zu Ihrem Anliegen haben, dürfen Sie diese gerne über " Experten antworten" ohne das Aufkommen weiterer Kosten stellen. Sollte ich Ihr Anliegen mit meiner Rückmeldung bereits zufriedenstellend beantwortet haben , wäre ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie sich kurz die Zeit nehmen könnten um mich zu bewerten(durch Anklicken von 3-5 Sternen ganz oben auf dieser Seite). Nur durch Ihre positive Bewertung erhalte ich das Honorar für meine Arbeit und die damit einhergegangenen Bemühungen Ihnen zu helfen. Herzlichen Dank und beste Grüße Dr.Schürmann

Dr.Schürmann und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.