So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 3924
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Guten Tag! Meine Gattin, 32 Jahre, hat Probleme mit ihrem

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag!Meine Gattin, 32 Jahre, hat Probleme mit ihrem Stuhlgang ... sie geht maximal alle 10, manchmal auch 14 Tage.In ihrer Jugend kam sie mit Drogen in Berührung, wurde viele Jahre mit Morphiumsulfat therapiert ... und damals meinte man, dass die große Menge Morphium dafür verantwortlich sei.Doch dast ist alles viele Jahre her ... und gebessert hat sich nichts.Seit einiger Zeit nimmt sie "Magnonorm Genericon" (das sind in Wasser lösliche stärkere Magnesiumtabs von ihrer Mutter) ... davon kann man Durchfall bekommen (so auch die Mutter) ... und meine Gattin hat dann das Glück, dass sie zumindest dann alle 3 Tage auf die Toillette muss.Diese Stuhlprobleme existieren mittlerweile seit 16-17 Jahren ... die in Apotheken erhältliche Mittel diesbezüglich wirken absolut nicht ... und wenn sie Schmerzen bekommt (und trotzdem "nicht kann") macht sie einen Einlauf.Gibt es hier eine empfohlene Lösung ?? Sollte sie irgendetwas untersuchen lassen !?!?

Guten Tag,
Ich bin Dr. Schürmann, Internist mit über 30 Jahren Berufserfahrung und werde mein Bestes tun um auch Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Es handelt sich um eine leider schon chronifizierte Verstopfung.

Magnonorm ist als therapeutischer Ansatz nicht schlecht, besser aber sind Ballaststoffpräparate auf der Basis von Flohsamenschalen (Agiocur...) Falls noch nicht geschehen muss auch eine Dickdarmspiegelung durchgeführt werden. Ganz allgemein darf eine ballaststoffreiche Ernährung und eine reichliche Flüssigkeitszufuhr (2 l täglich) nicht vernachlässigt werden.1.9

Dr.Schürmann und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.