So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 32930
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Am 02.07. wurde ich mit einer Kardialen Dekompensation bei

Diese Antwort wurde bewertet:

Am 02.07. wurde ich mit einer Kardialen Dekompensation bei eingeschränkter LV-Funktion (20%) eingeliefert. Seither erhalte ich folgende Medikation:
- Amiodaron 200 (1-0-0)
Metoprolol 23,75 (0/1,5-0)
Entresto 24/26 1-0-1)
Torem 10 mg (1/2-0-0)
Eplerenon 25 mg (1-0-0)
Bromazepam 3 mg (1/4-1/4-/1/2)
Apixaban (1-0-0)Meine LV hat sich inzwischen wieder auf 55 % erhöht. Allerdings stelle ich fest, dass mein Kreatinin-Wert seither immer von der Norm abweicht (1,3-1,6). 3 Wochen vor der Einweisung ergab ein Blutbild noch einen normalen Wert, zudem ist der Harnstoffwert ebenfalls immer im Normbereich. Meine Frage hierbei lautet, ob es einen Zusammenhang zwischen der plötzlich hohen Medigabe, der verminderten Pumpleistung des Herzens und dem plötzlichen Anstieg des Kreatininwertes gibt? Ist 1,6 bereits eine starke Erhöhung?

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren ärztlicher Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Eine Erhöhung von 1,6 ist schon sehr deutlich, und hier sollte man unbedingt weitersehen, Sie also zum Nephrologen (nicht zum Urologen!) überweisen. Es ist vorstellbar, dass die Nieren nicht besonders gut durchblutet wurden in der Zeit der schlechten Pumpfunktion, aber es gibt auch unabhängig davon Nierenentzündungen verschiedenster Ursachen. besonders verdächtig ist hier das Eplerenon, das die Nierenfunktion einschränken kann. Findet man keine andere Ursache, wird man darauf verzichten müssen.

Unabhängig davon müssen Sie dringend vom Bromazanil runter! Es ist ein Benzodiazapin mit hoher Suchtpotenz (wie Valium), unter dem man nicht am Straßenverkehr teilnehmen sollte und das als Dauergabe, erst recht in Ihrem Alter, kontraindiziert ist.

Dr. Gehring und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.