So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 32941
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, ich bin schwanger und habe aktuell etwas Probleme mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin schwanger und habe aktuell etwas Probleme mit meinem Blutdruck.
Daher habe ich heute Kompressionsstrümpfe angezogen und die Beine hochgelegt. Dabei habe ich die Kompressionsstrümpfe über meine normalen Socken gezogen. Beim Hochlegen der Beine hatte ich ein leichtes Kribbeln in den Beinen, daher habe ich die Beine nicht mehr hochgelegt. Danach hatte ich kein Kribbeln mehr. Nach etwa 6-8 std habe ich die Kompressionsstrümpfe ausgezogen und hatte an den Bündchen der druntergezogen Socken sowie an den Stellen, wo die Socken Falten geschlagen hatten extreme Druckstellen.
Jetzt frage ich mich, ob dies dazu geführt haben könnte, dass es einen Blutstau o.ä. gab, sodass das Blut aus den Beinen nicht mehr zurückfließen konnte und so mein Ungeborenes nicht genügend mit Sauerstoff versorgt wurde.
Ist dies ananatomisch möglich und könnte dies durch die unter den Kompressionsstrümpfen getragenen Socken verursacht worden?
Danke ***** *****ür ihre Hilfe

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren ärztlicher Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Man sollte immer die Kompressionsstrümpfe über die bloßen Beine ziehen, ohne andere Strümpfe darunter, um solches Unbehagen zu vermeiden. Aber da das Blut, das sich da in den Beinen gestaut hat, sauerstoffarmes Blut auf dem Rückweg zum Herzen war, Ihr Baby aber durch sauerstoffreiches Blut aus Arterien der Aorta versorgt wird, war Ihr Baby keine Sekunde in Gefahr.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Liebe Frau Dr. Gehring,
vielen Dank für ihre Antwort, das beruhigt mich sehr. Ich habe noch ein paar Verständnisfragen:
1.) wenn sich wirklich ein Blutstau gebildet hätte, hätte ich das dann nicht merken müssen oder verursacht das Schmerzen?
2.) verstehe ich es richtig, dass wenn es einen Blutstau an der unteren Wade gibt (egal in welche Richtung) der Blutkreislauf im restlichen Körper normal weiter funktioniert oder muss man einen Kreislauf so verstehen, dass wenn eine Stelle blockiert ist, der ganze Kreislauf nicht richtig funktioniert.
3.) verstehe ich sie richtig, dass die Situation für das Baby auch nicht gefährlich war, trotz das ich die Kompressionsstrümpfe über viele Stunden getragen habe?
Ich habe leider null Ahnung von der Funktionsweise des Blutkreislaufs...
nochmal ganz lieben Dank

1.) Es kann sich nur Blut etwas in den oberflächlichen Venen stauen, und das haben Sie als leichte Beinschwellung (Abdrücke) gemerkt.

2.) Ein VENENstau interessiert die Durchblutung des gesamten Körpers nicht, sondern nur am Ort des Geschehens. Es gibt ja noch genügend andere Venen, durch die das Blut dann abfließt.

3.) Das haben Sie richtig verstanden.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Super, Danke für ihre Hilfe. Das beruhigt mich sehr. Ihnen noch einen schönen Tag
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sorry... doch noch eine letzte Frage eher zum Interesse...
Wenn sich Blut in den Arterien stauen würde, dann wäre aber auch nur am Ort des Geschehens die Blutversorgung unterbrochen und dann würde zB der Fuß taub/blau werden? Aber trotzdem wäre die Blutversorgung im restlichen Körper einwandfrei? Aber durch die Kompressionsstrümpfe über Socken können nur Venen abgeschnürt werden aber keine Arterien?
Nochmal gaaaaaanz lieben Dank
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Die Kompressionsstrümpfe waren übrigens nicht auf mich, sondern auf meine Mutter angepasst die etwas kleiner und zierlicher ist. Ändert das irgendetwas weil die Strümpfe besonders eng waren?

Dann würde der Fuß kalkweiß, der Rest wäre einwandfrei durchblutet. Es können nur Venen abgeschnürt werden ,dass es nicht Ihre Strümpfe waren, ändert nichts.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antwort gelesen und ich hoffe, sie war für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung. Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring

Dr. Gehring und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.