So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 3659
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Hallo, können sie mir bitte sagen welches Benzodiazepine am

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo , können sie mir bitte sagen welches Benzodiazepine am stärksten gegen Angst wirkt? Bromazepam und Tavor habe ich leider eine Toleranz . Muss da bald langsam auch von Runter aber momentan geht es nicht Stecke in einer schweren Kriese.... mein Arzt hat mit gestern noch dominal Forte verschrieben und meinte ich darf es ruhig auch mit Escitalopram nehmen ? Also morgens citalopram und Abend dominal .. bitte um Antwort
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Escitalopram *

Die am stärksten angstlösenden Benzodiazepine sind tatsächlich Bromazepam und Lorazepam. Beide mit einem erheblichen Potential einer Abhängigkeitsentwicklung und einer Toleranz, die zu ständig steigenden Dosierungen ohne Wirkungsverbesserung führt.

Es gibt zahlreiche Wechselwirkungen zwischen Escitalopram und Dominal forte , weshalb ich Ihren Arzt zu Sicherheit noch einmal fragen würde, oben Sie es tatsächlich wie verordnet einnehmen sollen.

Bei Angststörungen bewährt sich im Allgemeinen Venlafaxin. Auch hierauf sollten Sie Ihren Arzt ansprechen. Im weiteren sind autogenes Training, progressive Muskelrelaxation nach Jacobson und eine kognitive Verhaltenstherapie hilfreich. Diese Dinge würde ich jetzt angehen , nachdem Sie ja schon die konkrete Erfahrung gemacht haben, dass das schlichte Unterdrücken der Ängste mit angstlösenden Beruhigungsmitteln nicht zum Ziel führt.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank ***** ***** Grüße Dr. Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ok verstehe ; also könnte ich nur höher dosieren um wieder die gewünschte Wirkung zu bekommen? Gibt es denn nichtS anderes außer benzos was mich sofort beruhigt , das kann doch nicht sein ..Mit freundlichen Grüßen

Die "Benzos" sind gerade deshalb so beliebt, weil sie die einzigen Medikamente mit einer sofortigen Wirkung sind. Der Preis der dafür zu bezahlen ist ist die Abhängigkeit. Mit der Dosiserhöhung setzt man eine Spirale in Gang, die auf die Dauer kontraproduktiv ist: Mehr Wirkung, die sich dann auch abnützt und Abhängigkeit. Ich würde daher die dargestellten Alternativen zu einer medikamentösen Therapie ernsthaft versuchen. Falls es doch ein Medikament sein soll, hat sich Venlafaxin bewährt. Eine Sofortwirkung bietet es allerdings nicht, wirkt bei dauerhafter Einnahme aber sehr gut prophylaktisch.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ok dann werde ich sobald das Escitalopram anschlägt , langsam runterdosieren mit Hilfe des Arztes , aber wenn ich mit so Berichte von Entzügen von benzos durchlese da stehen Horror Geschichten das ist Hammer ; muss das bei mir zu treffen nach 1 Jahr Einnahme ca 2-3 mg oder schaffe ich das auch normal zu entziehen ohne Klinik was denken sie?

Der Benzoentzug sollte tatsächlich sehr sehr langsam erfolgen. Escitalopram wird Ihnen hierbei helfen. Ich kenne Ihren Gesundheitszustand nicht, meine aber, dass ein Entzug von 3 mg Tavor ambulant unter engmaschiger ärztlicher Betreuung machbar sein sollte. Wird nicht leicht...

Dr.Schürmann und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ok dann danke !mir würde auch 1 mg als Ende reichen muss ja nicht komplett absetzen Hauptsache kein krasser Entzug

Sehr gerne geschehen und danke für Ihre freundliche Bewertung.

Auf 1 mg runterzukommen ist schon aller Ehren wert. Dann können Sie ja weiter sehen!