So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 32111
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag ich wurde letzte Mittwoch geimpft und habe seit

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag ich wurde letzte Mittwoch geimpft und habe seit Montag starke Kopfschmerzen und starke Schmerzschübe in dem geimpften Arm. Ist das normal nach längerer Zeit ist ja schon eine Woche vergangen. Und überall steht 1-3 Tage Symptome nach Pneumokokkenimpfung. Darf man Schmerzmittel nehmen? Beeinflussen die die Antikörperbildung bzw. das Immunsystem? Wann darf man wieder was nehmen? Habe Ihnen jetzt noch mal geschrieben hatte ja damals gefragt ob ich sicher davon ausgehen kann dass die Arzthelferin in keine Ader gestochen hatte ja geblutet. Muss ich mir jetzt Sorgen machen? Liebe Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Es hat sich auch ein kleiner blauer Fleck am Oberarm gebildet

Guten Tag,

In der Zusammenschau Ihrer Symptome kann man Ihre Beschwerden nicht mehr als Impfreaktion ansehen. Es ist, wie es in der Packungsbeilage steht: Nach 3 Tagen ist die akute Auseinandersetzung mit dem Impfstoff vorbei. Die Schmerzen im Arm sind aber ungewöhnlich, und darum sollte er nochmal untersucht werden. Ich sehe immer noch kein Problem in der Blutung (wie ich Ihnen bereits schrieb, passiert sowas öfter, und beim Einspritzen des Impfstoffes zieht man immer erst ein bisschen an und schaut, ob Blut kommt. Kommt keines, ist man nicht IN der Vene). Aber es kann sein,dass durch die Impfung Bakterien eingeschleppt wurden, und das schmerzt und kann Kopfschmerzen verursachen. Darum bitte nochmal hin!

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ok können Impfreaktionen nicht auch erst paar Tage später auftreten? Hatte die Impfung am Mittwoch den 06.05 und Beschwerden Kopf und Arm seit circa Montag 11.05 davor war ich symptomfrei

Nein, können sie nicht, sie treten nach spätestens 24 Stunden auf. Darum denke ich an eine Infektion.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Darf man Schmerzmittel wie paracetamol oder Ibuprofen nehmen? Oder soll man das lieber nicht nehmen wegen Antikörperbildung bzw Immunsystem? Wann darf man die wieder nehmen? Steht überall nach Impfung nicht nehmen. Ja was wäre denn wenn es eine Infektion wäre wäre das schlimm? Wie können denn Bakterien rein gelangt sein?

Ja, darf man, die meisten Antikörper wurden schon gebildet. Eine Infektion wäre nicht schlimm, man kann sie mit Antibiotika behandeln, und die Bakterien können trotz der sauberen Arbeitsweise über die Nadel eintreten. Aber das sind schon wieder lauter neue Fragen.

. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ja klar aber wenn Sie sagen Infektion muss man ja genauer nachfragen wenn daher die Beschwerden kommen. Also Vene gestochen schließen Sie immer noch aus? Wie wären denn da die Symptome? Danke lg

Die Vene wurde ANGESTOCHEN, darum hat es geblutet, aber es wurde nichts hineingespritzt! Das schrieb ich längst, aber Sie wiederholen Ihre Fragen gern, was die Sache mühselig macht.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ich wiederhole sie da ich Angst habe das etwas beim impfen schief gelaufen ist und ich deshalb Kopfschmerzen und Armschmerzen habe. Hatte ja gefragt warum sie denken das nicht in eine Vene gespritzt wurde und sie sagen das wird vorher überprüft mit der Spritze bevor geimpft wird. Aber das das auch gemacht wurde kann man ja nicht ausschließen deshalb die Frage warum Sie sich so sicher sind. Und kann es außer Bakterien Infektion noch eine andere Ursache geben die schief gelaufen Ist bzw. warum ich diese Symptome habe die schlimm wäre? Frage Sie da ich mich ja gar nicht auskenne. Jede Frage kostet was und da ist klar da ich auf Fragen die damit in Verbindung stehen bzw. Äußerungen von Ihnen noch mal Nachfrage handelt sich ja um ein Thema. Immer erneut eine Frage stellen denke ich ist nicht notwendig und kostet immer wieder viel Geld. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Die Frage nach Schmerzmitteln da sagten Sie die kann man nach einer Woche nehmen? Frage noch mal möchte keinen Fehler machen das die Impfwirkung nicht mehr gewährleistet ist da Sie für mich als Diabetiker so wichtig ist. Also 100 pro Sicherheit bräuchte ich. Vielen Dank ***** ***** immer schnellstmöglich antworten. Liebe Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Die Lungenentzündung Impfung wirkt ja erst nach 3 Wochen deshalb war ich mir nicht sicher ob man Schmerzmittel innerhalb der 3 Wochen nehmen darf

Ja, Sie dürfen Schmerzmittel nehmen, das schrieb ich bereits, und ja, Ihre Symptome sind auch ganz anders, als wenn man in eine Vene gespritzt hätte und nein, außer einer Infektion oder simplen Muskelschmerzen aus anderen Gründen fällt mir nichts ein.

Und nun bitte ich um Honorierung meiner fortlaufenden Beratung durch eine positive Bewertung. Ist noch etwas unklar, sollten wir telefonieren. Ich kann Sie nicht für 16€ über Tage beraten, auch ich lebe von meiner Arbeit. Danke.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ich hatte gestern erst die 2 Frage gestellt also solange schreiben wir noch gar nicht. Letztens hatte ich 25 Euro bezahlt und gestern wieder 25 Euro. Ich bin Ihnen auch für Ihre Hilfe sehr dankbar. Manchmal waren die Aussagen sehr knapp mir hätte eine kurze Ausführlichkeit sehr geholfen wie Symptome wenn in eine Vene gespritzt wurde. Das gibt mir halt Sicherheit genauso wie die Frage mit den Schmerzmitteln eine Erklärung warum innerhalb der 3 Wochen möglich ist welche zu nehmen da erst in 3 Wochen die Impfung ja wirkt. Da sagten Sie sind schon genug Antikörper nach einer Woche da aber auch genug wenn Impfung erst nach 3 Wochen wirkt? Werde Montag noch mal zum Arzt wenn es mir nicht besser gehen sollte der soll sich das anschauen. Werde Sie nachher natürlich bewerten danke ***** ***** Grüße

Es ist Ihnen vielleicht nicht klar, dass ich die knappe Hälfte Ihrer Zahlung bekomme, der Rest bleibt bei Justanswer. Während ich Ihnen schreibe, und das habe ich anfangs auch ausführlich gemacht, drehen meine Mitarbeiterinnen Däumchen, weil die Praxis steht. Die Impfung wirkt nicht erst nach 3 Wochen, das habe ich nie geschrieben! Der erste Antikörperbildungschub ist der, den man bei Nebenwirkungen merkt, und nach 3 Wochen ist die Bildung ABGESCHLOSSEN. Was passiert, wenn ein Impfstoff in die Vene geht, kann man überall nachlesen. Theoretisch eine SOFORTIGE allergische Reaktion, praktisch passiert meist nichts. So, und damit sollte es endgültig abgehakt sein. Hoffe ich.

Dr. Gehring und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.