So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 3659
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Dr. Schürmann, ich habe mich vor einiger

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Dr. Schürmann, ich habe mich vor einiger Zeit bei Ihnen gemeldet, um Sie nach Ihrer Meinung zu einem Wechsel von Candesartan auf Nomexor zu fragen, welches mir wegen Herzrasen angeraten wurde. Dieses extreme, anfalllsartige Herzrasen habe ich ja nur von Zeit zu Zeit, jedoch scheint mein Puls auch so - ohne dass ich es bemerke - tagsüber immer wieder für kurze Phase raufzugehen. Nun bin ich doch unsicher, ob aufgrund dieser Tatsache ein Medikamentationswechsel empfehlenswert wäre? Ich schicke Ihnen anbei das 24h EKG mit, das nach dem Herzrasen gemacht wurde und bitte SIe um Ihre Beurteilung. Besten Dank für Ihre Meinung!

Guten Tag,

ich freue mich sehr wieder für Sie da sein zu dürfen.

Das freundlicherweise übersandte Langzeit-EKG zeigt trotz einer einmaligen Episode mit nur 47/min ein durchwegs leicht angehobenes Frequenzniveau. Der Maximalanstieg am Vormittag auf 156/min mag situativ bedingt gewesen sein (körperliche Anstrengung, Aufregungen?).

Wegen des subjektiv schlechten Befindens und der insgesamt eher erhöhten Frequenz ist die Gabe von Normexor statt Candesartan zu erwägen, vom 24 Stunden EKG her aber nicht unbedingt notwendig.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank ***** ***** Grüße Dr. Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Beurteilung!
Was ich nicht verstehe ist, wieso es immer wieder zu diesem erhöhten Puls tagsüber kommt. Ich bin schlank, gehe 3x/Woche laufen, ernähre mich gesund. Was führt dazu, dass der Puls manchmal plötzlich auf 110 oder 120 ansteigt? Ist das normal? Unbedenklich? Ich möchte eigentlich nicht zu den Nomexor wechseln, weil ich mit Candesartan sehr gut zurecht komme. Wenn es also nicht nötig ist, bleibe ich bei meiner aktuellen Medikation.

Mehrfache Pulsanstiege wurden in der zusammenfassenden Beurteilung nicht erwähnt und sind möglicherweise im Überwachungszeitraum auch nicht aufgetreten. Ich weiss nicht, was Sie während der Aufzeichnung gespürt haben.

Wie gesagt:vom Befund des 24 Stunden EKGs selbst her wäre eine Umstellung auf Normexor nicht erforderlich.

Man könnte insoweit alles beim alten lassen.

Falls noch nicht geschehen müsste natürlich auch eine Schilddrüsenüberfunktion ausgeschlossen werden (TSH Wert im Blut)

Können Sie selbst die Pulsanstiege mit bestimmten äusseren Umständen in Verbindung bringen? (stressige Arbeit? emotionale Belastungen? Treppensteigen...)

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Doch, diese mehrfachen Anstiege traten auf - ich habe nun noch die Details des 24h EKG angehängt sowie den Befund eines 24h EKGs, das im Feber 2020 gemacht wurde. Der Puls geht also schon immer wieder hoch. Ja, manchmal ist es im Zusammenhang mit Treppensteigen oder Stress; manchmal aber auch ohne dass ich eine Ursache erkenne. Es passiert nie im Sitzen oder Liegen, sondern immer nur im Stehen oder Gehen. Und ich verstehe nicht, warum das so ist bzw konnte mir das auch noch niemand erklären. Mir wurde Ausdauersport empfohlen, aber der scheint gar nichts an der Situation zu ändern.

Danke für Ihre Rückmeldung

Pulsanstiege nur im Stehen oder Gehen könnten reflektorisch, also bedingt durch eine Körperreaktion auf einen Blutdruckabfall im Stehen sein.

Das Blutdruckverhalten im Liegen und Stehen müsste also geprüft werden.

Ich denke auch an die Möglichkeit, dass Sie das Momexor in einer niedrigen Dosis zusätzlich zu Candesartan nehmen. Also gerade soviel, wie nötig ist die Frequenzanstiege zu unterdrücken.13.5

Dr.Schürmann und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.