So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 32386
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo liebe Ärztin oder lieber Arzt, seit einigen Tagen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo liebe Ärztin oder lieber Arzt,seit einigen Tagen (bestimmt schon seit Anfang März, verstärkt aber in den letzten Tagen) leide ich unter leichten Brustschmerzen. Teilweise fühlt es sich auch an, als würde etwas auf meiner Lunge "liegen". Diese Eindrücke treten stündlich ein wenig auf, scheinen sich aber nicht großartig zu verschlechtern. Wenn ich mich ablenke, merke ich das auch teilweise gar nicht mehr.Ich hatte mit meiner Lunge & Co. nie Probleme gehabt, aber habe die ganze Zeit Angst, dass es irgendwas "Bedrohlicheres" sein könnte, was doch dringend zu untersuchen wäre. Vielleicht sogar COVID-19? Ich habe sonst keine Begleiterscheinungen, kein Fieber und ich fühle mich auch nicht kurzatmig, kann zu jeder Sekunde genügend Luft ein- als auch ausatmen. Wenn ich mich bewege, z.B. Treppen steige, dann bin ich zwar außer Atem, aber das habe ich eigentlich auch das ganze Jahr über.Ich gehe normalerweise regelmäßig joggen und bin sonst auch gesund. Vermutlich bin ich gesund und mache mich einfach nur verrückt; ich lese immer mal wieder in den Medien über COVID-19 und bin dahingehend sehr wachsam, was meine Lunge etc. angeht. Ich traue mich auch nicht, den Arzt anzurufen, weil ich denke, dass der mich mit meiner schwachen Symptomatik nicht mal ansehen würde.Sicherlich haben Sie, ohne mich gesehen zu haben, keine endgültige Sicherheit, aber vielleicht eine erste Einschätzung darüber, ob ich mich bei meinem Hausarzt melden sollte.

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren ärztlicher Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Hier passt überhaupt nichts zu Covid19, denn ohne Husten geht da nie einher, und ohne Schlappheit auch nicht. Ihre Beschwerden sind typisch für eine Verspannung oder Blockade im BWS Bereich.

Ich würde mal bei YouTube Gymnastik googeln und ein paar Übungen machen, dazu den oberen Rücken warm halten. Derzeit sehe ich keinen Grund für einen Arztbesuch, wenn es gar nicht besser werden will, können Sie ja nächste Woche mal beim Hausarzt vorbei sehen. Viel bewegen hilft!

Ich wünsche Ihnen das Allerbeste.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank für Ihre zügige Einschätzung. Das beruhigt mich tatsächlich ein wenig. Ich bin von Haus aus eher im "Team Vorsicht" angesiedelt, und wann immer ich Symptome höre / lese, prüfe ich bei mir ab: Gibt es da ein Zucken? Gibt es da irgendwas, was anders ist?Ich habe es tatsächlich auch bisher am Husten festgemacht (bisher überhaupt nicht) und an der Fähigkeit, Luft zu holen und ausatmen zu können (bisher ebenfalls keine Veränderung, außer, dass ich mich etwas angespannter fühle).

Die Anspannung macht es schlimmer, und dann steigt die Anspannung noch mehr. Also entspannen. Einen schönen Abend und vielen Dank für eine freundliche Bewertung meiner abendlichen Hilfe!

Dr. Gehring und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.