So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Achim Reither.
Achim Reither
Achim Reither, Arzt
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 109
Erfahrung:  Facharzt
103609911
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Achim Reither ist jetzt online.

Kardiologisch ist alles abgeklärt worden (da ich immer einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Kardiologisch ist alles abgeklärt worden (da ich immer einen niedrigen BD habe) und ich habe Heute nochmals ein Langzeit EKG. Obwohl ich nicht sportlich bin habe ich einen niedrigen Ruhepuls (im 50er Bereich). Momentan geht er im sitzen schnell auf 53bpm runter tagsüber. Im Schlaf geht er auch bis auf 42 bpm runter. Was kann ich machen damit der Puls etwas "höher" wird und sind solche niedrigen Werte bedenklich? Bei Bewegungen geht er hoch aber dann wieder schnell runter.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Entschuldigung es ist ein 24 Stunden BD Messgerät

Liebe Kundin,

danke, dass Sie JustAnswer nutzen.

Ein langsamer Herzrhythmus kann verschiedene Ursachen haben. Die normale Herzfrequenz eines Erwachsenen in Ruhe beträgt etwa 60-80 Schläge in der Minute. Ein langsamer Herzschlag (Bradykardie) ist eine Herzrhythmusstörung. Der Herzschlag ist dann deutlich unter 60 Herzschlägen in der Minute. Es kann zu einer Mangelversorgung des Körpers mit Blut und Sauerstoff kommen. Schwindel, Erschöpfung, Atemnot bis hin zur Ohnmacht können die Folge sein. Die Bradykardie ist eine Herzrhythmusstörung, sie kann sich als harmlose und gefährliche Form äußern. Tritt ein zu niedriger Puls im Schlaf oder bei gesunden Sportlern auf, handelt es sich meist um eine harmlose Form, denn bei Trainierten ist der Herzmuskel aufgrund des Trainings häufig vergrößert. Es können jedoch auch Erkrankungen dahinterstecken, wenn ein verlangsamter Herzschlag scheinbar ohne Anlass auftritt. Es sollte dann überprüft werden, ob eine Behandlung erforderlich ist. Vor allem wenn Sie sich zusätzlich nicht wohl fühlen und z.B. ständig müde oder erschöpft sind. Eine Bradykardie kann aufgrund einer bestehenden Herzerkrankung vorkommen, durch Medikamente (auch pflanzliche nicht verschreibungspflichtige), während des Schlafens oder bei trainierten Sportlern durch den verlangsamten Herzschlag. Das Herz besitzt einen Taktgeber, dort werden die elektrischen Impulse für den Herzschlag gebildet. Bei einer Bradykardie werden zu wenige Impulse gebildet, ihre Weiterleitung in die Kammern des Herzens ist verhindert oder andere Störungen verhindern einen schnelleren Puls. Eine langsamer Herzrhythmus kann verschiedene Ursachen haben. Diese können sowohl im Herzen als auch außerhalb des Herzens liegen. Bei einer Fehlfunktion des Herztaktgebers spricht man von einer Sinusbradykardie. Es kann auch eine Störung des Reizleitungssystems des Herzens (Reizleitungsstörung) vorliegen, dann ist die Verbindung zwischen dem Taktgeber und nachgeordneten Strukturen (z.B.AV-Knoten) gestört. Bradykardie-Ursachen durch eine Herzerkrankung können eine koronare Herzkrankheit; Störungen der Sinusknotenfunktion; Störungen des Reizleitungssystems; ein Herzinfarkt; Entzündungen im Herzen sein. Außerhalb des Herzens sind Bradykardie Ursachen ein Karotissinussyndrom; eine Schilddrüsenunterfunktion; Störungen des Elektrolythaushaltes; übermäßiger Alkoholkonsum oder eine Medikamenten-Überdosierung.

Eine langsame Herzfrequenz ist nicht zwingend problematisch. Manchmal sind keine Symptome sichtbar. Auch Leistungssportler spüren in der Regel nicht, dass ihre Herzfrequenz während der Ruhepausen niedriger ist, als die von untrainierten Menschen. Typische Symptome, die auf eine Bradykardie hinweisen können sind Müdigkeit, Atemnot, Schwindel bis hin zur Bewusstlosigkeit oder Ohnmacht, Kälteempfindliche, bläuliche Haut, Sehstörungen, Angst und Nervosität.

Um einer Bradykardie vorzubeugen, sollten ungünstige Faktoren wie ein übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen, nicht ausgewogene Ernährung, Bewegungsmangel vermieden werden. Oft lässt sich auch mit Hausmitteln (Konsum von Kaffee oder Tee, regelmäßige sportliche Betätigung, Akupunktur, Wechselduschen) oder Medikamenten entgegenwirken. Problematisch wird es bei plötzlichem Erscheinen im Alltag, besonders bei steigendem Lebensalter, da eine Unterversorgung des Gehirns stattfinden kann. Das operative Einsetzen eines Herzschrittmachers kann als letzter Ausweg eine Lösung sein. Viele Herzrhythmusstörungen sind ungefährlich und müssen daher nicht behandelt werden. Es ist jedoch wichtig, diese untersuchen zu lassen, um herauszufinden, ob und in welcher Form eine Therapie notwendig ist. Sobald die Untersuchungsergebnisse Ihres Arztes vorliegen und behandlungsbedürftige Erkrankungen ausgeschlossen wurden können Sie oben genannte Hausmitten versuchen. Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.

Viele Grüße A. Reither

 

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Herz Ultraschall ist ok, langzeit EKG ist ok. Warte jetzt auch langzeit BD messungsergebnisse. Blut ist ok. Schilddrüse ist ok. Schwindel, müdigkeit und frieren habe ich öfters. Ich nehme keine Medikamente nur manchmal Globulis. Ich gehe jeden Tag stramm Spazieren mit meinen Hunden. Jeden Tag über 15000 Schritte.

Liebe Kundin,

wenn alles soweit unauffällig ist, versuchen Sie es mit einem Espresso funktioniert sehr gut. Sie können auch aus dem Bioladen einen Wachkakao versuchen. Weitere bekannte Hausmittel Haselnüsse und Knoblauch, zudem sollte stets darauf geachtet werden, ausreichend zu trinken – im besten Falle ungesüßter Tee und Mineralwasser.

Sie können Ihre Beine auch mit Neroli- Öl einreiben das fördert die Durchblutung und erfrischt.

Bei der alternativmedizinischen Behandlung eines langsamen, schwachen und unregelmäßigen Puls hat sich das pflanzliche Homöopathikum Digitalis purpurea bewährt, welches aus dem roten Fingerhut gewonnen wird, welcher in allen Pflanzenteilen hoch wirksame, giftige Inhaltsstoffe enthält.

Digitalis purpurea wirkt herzstärkend und nimmt dem Patienten das unangenehme Gefühl, dass das Herz plötzlich still steht, was meist mit großer Angst und körperlicher Erschöpfung einhergeht. Dabei wird das Homöopathikum meist in Form von Globuli eingesetzt, die man unter der Zunge zergehen lässt. Empfehlenswert ist es hier, drei Mal täglich 5 Globuli in der Potenz D3 bis D6 einzunehmen – die genaue Dosis bzw. Potenz sollte jedoch in jedem Fall individuell mit einem fachkundigen Arzt oder Apotheker abgesprochen werden, damit das Mittel optimal wirken kann. In diesem Zusammenhang ist es ratsam, auf Tee und Kaffee während der Behandlung zu verzichten und die Globuli außerhalb der Mahlzeiten einzunehmen.

Ich denke hiermit ist Ihre Frage hinreichend beantwortet und ich wünsche Ihnen noch ein schönes Restwochenende. Bitte denken sie an die Bewertung

Mit freundlichen Grüßen

A. Reither

 

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Danke. Ich esse Laktrize und trinke Kaffee, aber trotzdem geht er nur kurz hoch. Manchmal bleibt er auch niedrig. Wenn ich beim TV sehen meine Beine hochlege geht der auch auf 51 bpm runter aber es geht mir dabei gut.

Ich werde mal Digitalis D6 holen
Versuchen Sie es
Achim Reither und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Danke.
Habe nochmals die Unterlagen vom Kardiologen gelesen und da steht alles ok da es eine asymptomatische Bradykardie ist. Habe aber das Gefühl das es momentan etwas schlimmer ist.