So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 30524
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Liebe Frau Dr. Gehring, es tut mir leid, dass ich nochmals

Diese Antwort wurde bewertet:

Liebe Frau Dr. Gehring, es tut mir leid, dass ich nochmals störe. Ich war eben bei meiner Hausärztin, um einen Lungenfunktionstest "anzustossen". Die Vertretung schickt mich jedoch zu einem Lungenfacharzt, da ich früher mal Krebs hatte. Ich halte das langsam nicht mehr aus. Wieder zum Arzt! Das 26. Mal dieses Jahr. Ich hatte gesagt, dass ich Ende August eine kleine Erkältung oder eine Allergie hatte. Dann waren die Symptome weg. Mitte Oktober kamen sie wieder. Aber da war auch unser Sohn stark erkältet. Im Aug. und im Okt. war ich bei HNO Untersuchungen ohne Befund. Deshalb schliesst die Vertretung eine Ursache im HNO Bereich und eine Infektion aus (weil gelegentlicher Auswurf transparent ist). Darauf hin hat sie meine Lunge abgehört. Rechts hört sie ein sehr leichtes Pfeifen. Sie denkt nicht, dass es etwas Schlimmes ist, aber weil ich mal Krebs hatte. Und sie will, dass ich eine CT Thorax machen lasse. Die Röntgenuntersuchung Ende Mai reicht ihr nicht aus. Was soll ich jetzt machen? Der Lungenfacharzt kann mir auch nicht helfen. Eine CT kommt für mich als potentieller Krebsauslöser nicht in Frage. Bronchioskopie? Bitte helfen Sie mir. LG FS
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Kleine Ergänzung: Im Aug. war der Auswurf 4x etwas gelb. Im Oktober nicht. Am 1. Nov. auch etwas gelb ...
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Und morgens habe ich auch etwas Nasenschleim. immer wiedr mal

Guten Tag,

Sie stören nicht, danke für Ihr Verständnis!

 

Mit Vertretungen ist das immer so eine Sache: Sie sind sehr unsicher, weil die Patienten ja nicht kennen, und wenn sie vertreten, haben sie ja keine eigene Praxis und damit meist keine umfangreichen aktuellen Kenntnisse (mehr). Ich würde daher das, was eine Vertreterin sagt, nicht für der Weisheit letzter Schluss halten. Kann das sein,d ass diese sich nicht zutraut, einen Lungenfunktiostest auszuwerten? Hat sie keinen gemacht?

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Lieb, dass Sie antworten. Sie hatte tatsächlich einen unsicheren Eindruck gemacht. Manchmal konnte ich ihrer Logik auch nicht ganz folgen. Da spielen Sie in einer ganz anderen Liga. Mit ihrer Erklärung verstehe ich das. Dann also zu einem anderen Hausarzt?

Ich sehe überhaupt keine Indikation für ein erneutes CT, das würde ich auf gar keinen Fall machen (und auch diese Forderung zeugt eher von Verunsicherung der Kollegin)! Ich würde schlicht gar nichts machen und in aller Gelassenheit warten,bis Ihre Ärztin wieder da ist. Dann nochmal draufhorchen lassen und, falls das Pfeifen noch da wäre (was ich gar nicht glaube) dann einen Lungenfunktionstest machen. Eine Bronchoskopie kommt überhaupt nicht in Frage!

Sie schrieben doch, dass es Ihnen besser ginge, über das Räuspern hatten wir schon gesprochen. Ich weiß überhaupt nicht, warum man jetzt aktuell eine erneute Untersuchung planen sollte.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Sie sind ein Schatz! Ich warte auf das Wiederkommen meiner "alten" Ärztin. Dann lasse ich das nochmals checken. Wo praktizieren Sie? Zu weit weg von Bad Homburg?

Danke :-)

 

Ja, zu weit weg, südlich von Dortmund in Arnsberg. Aber ihre "alte" Ärztin wird Ihnen sicher auch gut zur Seite stehen, und für Sonderfälle wäre ich hier erreichbar.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Nachforschung: Die Vertretung hat eine eigene Praxis. Für Akupunktur ... Sie hat in Rumänien studiert, und dann ein paar Jahre in der Inneren Medizin als Assistenzärztin in den Hochtaunuskliniken (die sind nicht so dolle) gearbeitet.

Studium in Rumänien... Nur Akupunktur.... Keine Schulmedizin.... Nur Assistenzärztin... Verblüffend, dass sie überhaupt vertreten darf, normalerweise muss man dafür einen Facharzt haben. Aber das erklärt alles. Bleiben Sie also gelassen!

Dr. Gehring und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.