So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alexander Franz.
Alexander Franz
Alexander Franz,
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 249
Erfahrung:  Inhaber at HNO-Praxis Franz
104408581
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Alexander Franz ist jetzt online.

Ich habe eine Frage die mich schon seit längerem

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine Frage die mich schon seit längerem Beschäftigt.

Ich bin ein sieben Monate Kind, und hatte ca 2500gram.
Ich habe keine Schlafapnoe.
Nun habe ich gelesen das viele. Babys, besonders Früchen als Baby eine zentrale Schlafapnoe haben, bis halt alles richtig gereift ist.

Ist diese Schlafapnoe nur als Baby und heilt diese dann aus, oder bedeutet dies wer es als Baby hat hat es dann sein ganzes Leben?

Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen
*****

Lieber Ratsuchende,

ich bin Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und möchte Ihnen gerne bei der Beschwerde Ihres Kindes weiterhelfen.

Sie haben recht: es gibt einige Babys, die unter einer zentralen Schlafapnoe leiden, insbesondere sind Frühchen betroffen. Man kann sagen, je früher das Kind vor Termin geboren wurde, desto höher auch die Wahrscheinlichkeit, dass eine zentrale Schlafapnoe besteht. Man geht hierbei davon aus, dass die Hirnareale, die für die Atmungskontrolle zuständig sind, noch nicht vollständig ausgereift sind. In schweren Fällen kann man hier Medikamente zur Stabilisierung geben, im Zweifel auch eine Atemmaske.

Je länger das Kind dann auf der Welt ist und hier seinen Reifungsprozess weitermacht, desto wahrscheinlicher ist es, dass die zentrale Schlafapnoe wieder weggeht!!

Neben der zentralen Schlafapnoe (insbesondere bei Frühchen) gibt es noch die obstruktive Schlafapnoe. Zudem können anatomische Hindernisse, insbesondere der Nase (Babys sind Nasenatmer!) und des Nasenrachens (kindliche Polypen) aber auch der Wirbelsäule bestehen und eine Atmenproblematik auslösen.
Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet worden sein, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit. Auch nach Bewertung können Sie noch Rückfragen oder Verständnisfragen stellen.

Liebe Grüße,

A. Franz, FA für HNO

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank ***** ***** ich würde noch gerne Nachfragen wie man denn eine zentrale Schlafapnoe in der Nacht bemerkt?
Mann wacht da ja sozusagen nicht auf weil das Gehirn ja nicht Atmen tut? Oder hat man da ebenso diese Aufwachreaktionen?
Heilt diese Schlafapnoe bei jeden Baby wieder aus? Wenn Sie nur wegen der früheren Geburt verursacht wurde?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Und was bedeutet die Prognose ist ausgezeichnet??
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ach ja und die letzte Frage, mit so einen Schlafuntersuchungsgerät wo man diese 2 Gurte um die Braust und Bauch hat und diesen Sauerstoff Sensor kann man ja auch zentrale Apnoen finden?

Vielen Dank für Ihre Nachfragen.

Man selber kann in der Nacht zwischen einer zentralen und obstruktiven nicht unterscheiden. Bei beiden Formen treten Atemaussetzer auf, die auch in der Länge (wieviele Sekunden) variieren können.

Aufwachreaktionen können bei beiden Formen beobachtet werden.

Aufschluss kann eine sogenannte Polysomnographie (also eine Schlafuntersuchung) geben. Zwei Gurte und ein Sauerstoffsensor alleine reichen da nicht, man benötigt u.a. auch Aussagen der Hirnaktivität (über ein sogenanntes EEG).

Die zentrale Schlafapnoe heilt meist wieder aus, das heißt also nicht bei allen, sodass dann Medikamente oder eine Schlafmaske eingesetzt werden.

Aber wie gesagt, die Prognose ist gut, dass heißt, das die meisten Frühchen mit erreichen Ihres eigentlichen Geburtstermins keine Apnoe mehr haben.

Das heißt, Ihr 7 Monate altes Kind, sollte längst aus der Sache raus sein.

Wenn Sie weiter Apnoe-Phasen beobachten, sollten Sie zunächst eine HNO-ärztliche Untersuchung anstreben.

Liebe Grüße.

Die

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank ***** ***** aber eben deshalb frage ich. Unser Lungenarzt sagte bei der Ambulanten Schlafuntersuchung hat es KEINE!!!! Apnoe von meinen Sohn gegeben ( wir haben es uns gemeinsam angeschaut, keine Sauerstoffabfall, keine Pausen der Atembewegungen) deshalb sage er kein Schlaflabor.
Ich finde es nur so ungewöhnlich das da keine einzige Apnoe war... Und dachte mir das gibt es ja gar nicht.
Gibt es denn so was in echt?? Ich dachte immer jeder Mensch muss Apnoen beim schlafe haben??
Vielen Dank für Ihre Geduld bezüglich der letzten Nachfrage.....

Das ist eine wichtige Information.

Wenn in einer ambulanten Schlafuntersuchung keine Apnoe festgestellt worden ist, dann hat Ihr Sohn weder eine zentrale noch eine obstruktive Schlafapnoe.

Apnoe beduetet Atemaussetzer. Das ist nicht normal. Der überwiegende Anteil der Menschheit hat keine Atemaussetzer in der Nacht (= Apnoe).

Vielleicht ist es besser, wir gehen den Fall von der anderen Seite an und Sie berichten mir, welche Probleme / Beschwerden Ihr Sohn hat.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Herr Doktor ich meinte zu hören das mein Sohn beim Einschlafen ein wenig unregelmäßig Atmet und dachte mir hoffentlich ist da nix gefährliches. Daraufhin ging ich zu unseren Lungenarzt(unsere HNO Ärzte machen leider keine Schlafuntersuchung). Dort haben wir uns gemeinsam die Nacht angesehen, und eben ich war so verwundert das da keine einzige Apnoe war. Einmal allerdings ist der Sauerstoff von 96 oder so plötzlich auf nix (also wirklich die Kurve war innerhalb von Sekunden einfach unter der Messgrenze) verschwunden und dann genauso plötzlich wieder auf 96. Dies machte mir Angst. Mein Lungenarzt allerdings sagte mir das war ein Zappelartefakt (Bewegungsartefakt) und zeigte mir das die Atembewegungen ganz normal weiter gingen, und er sagte dies ist unmöglich das der Sauerstoff trotz Atmen innerhalb Sekunden auf nix abfällt, und genauso schnell wieder ansteigt. as ist das einzige Ereignis das mir dummerweise Sorgen bereitet, und ich frage mich, weil mein Arzt so sicher ist, das dies wirklich sein kann?
Vielen Dank!!!!!!
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Also ein Bewegungsartefakt??

Ich bin ganz seiner Meinung!

Die Sauerstoffsättigung ist ein recht konstanter Meßwert. Erst ab Atemausstzern von merh als 20 Sekunden beginnt er langsam (!) zu sinken. Wenn der Wert auf einmal nicht meßbar ist, handelt es sich um einen Bewegungsartefakt, bei dem das Meßgerät den Kontakt zum Finger (bespielsweise) verloren hat.

Liebe Grüße.

Alexander Franz und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Dann kann ich auch Ihrer Meinung nach die Sache einfach auf sich beruhen lassen? Vielen Dank für Ihre ausführlich kompetenten Antworten, und bitte verzeihen Sie mir aufgrund einer Diskussion mit Paypal kann ich leider Ihnen keinen Bonus zukommen lassen, da dies bei JA nur mit Paypal geht.. Sorry und einen schönen Dienstag :-)

Sie können die Sache auf sich beruhen lassen. Achten Sie ca. ab dem 2. Lebensjahr auf Atembeschwerden (insbeosndere durch die Nase). Ab diesem Alter haben Kinder häufig Probleme mit den "Polypen".

Aber bis dahin ist ja noch etwas Zeit :)

Ich danke ***** *****ür die Bewertung. Ein Bonus ist nicht wichtig!

Alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen lieben Dank Herr Doktor, ich werde Sie gerne wieder anfragen

ich danke ***** *****